„Keine Angst vor großen Zielen - ein Abend mit Meredith Michaels-Beerbaum und Elmar Pollmann-Schweckhorst“

Datum: 14.05.2013 (19:30) bis 14.05.2013
Ort: 27283 Verden (Aller)
Land: Deutschland
Kategorie: Veranstaltung
Webseite zum Event: http://www.dpm-verden.de
Weitere Informationen: Deutsches Pferdemuseum
Holzmarkt 9
27283 Verden (Aller)

Vortrag mit Podiumsgespräch am 14.5.2013 um 19.30 Uhr im Deutschen Pferdemuseum

Nehmen Sie teil an den persönlichen Stationen des Erfolgskurses der Weltklasseamazone Meredith Michaels-Beerbaum. Elmar Pollmann-Schweckhorst wird in einem einführenden Vortrag den Lebensweg, das Ausbildungs-System und die Philosophie einer der herausragenden Personen des internationalen Springsports beschreiben.
Aus aktuellem Anlass wird der Vortragsabend gemeinsam vom FN-Verlag und dem Deutschen Pferdemuseum veranstaltet. Das vor kurzem erschienene Buch mit dem Titel „Keine Angst vor großen Zielen“ ist von Elmar Pollmann-Schweckhorst in engem Austausch mit der Springreiterin verfasst worden.

Nach dem Vortrag des national und international erfolgreichen Springtrainers Elmar Pollmann-Schweckhorst werden auf dem Podium Meredith Michaels-Beerbaum und der ehemalige Bundestrainer Herbert Meyer sowie die ehemalige Springreiterin Renate Freitag-Pade im Gespräch auf die verschiedenen Stationen des Werdegangs der Reiterin eingehen sowie was es bedeutet als Frau eine „Männerdomäne“ zu erobern oder auch was es mit dem sogenannten „amerikanischen Stil“ auf sich hat.

Ex-Bundestrainer Herbert Meyer sagt: „Ihre Pferde gehen für sie durchs Feuer.“ George Morris meint gar: „Man solle aus ihrem Leben einen Film drehen.“ Als Meredith Michaels vor über 21 Jahre nach Europa kam und im Stall von Paul Schockemöhle in Mühlen zur weiteren Ausbildung landete, traute der Kalifornierin kaum jemand eine große sportliche Karriere zu. Der Springsport in Deutschland war zu dieser Zeit weitgehend von Männern dominiert. Schockemöhle erinnert sich noch gut. Er schrieb im Vorwort des Buchs: „Meredith Reiterei war in vielerlei Hinsicht gewöhnungsbedürftig: Hatten wir in Mühlen das Prinzip des dressurmäßig gearbeiteten Springpferdes – perfektioniert durch Franke Sloothaak –, entschied sich Meredith für lange Zügel, kurze Bügel und viel leichtem Sitz. Legten wir Wert auf geschlossene, tief eingestellte Pferde, trugen Merediths Pferde die Nase hoch. Damals dachte ich, ich müsste Meredith das Reiten beibringen, später zeigte sie mir, dass es auch anders geht.“
Der „amerikanische Stil“ wurde in Schockemöhles Kaderschmiede zwar modifiziert und um mehr Kontrolle durch Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen der deutschen Reitlehre angereichert, dennoch behielt Meredith ihren individuellen Stil. Paul Schockemöhle: „Sie, die durch ihre geringe Körpergröße und das fehlende Gewicht für meine Begriffe etwas benachteiligt schien, entwickelte eine für deutsche Verhältnisse völlig neue Reitweise, die den Sport bis heute nachhaltig beeinflusst hat: Aus zwei Reitweisen das Beste herauszufiltern und zu perfektionieren scheint ihr Geheimnis.“ Meredith Michaels-Beerbaum bezeichnet ihre Reiterei übrigens als „amerikanisch-deutschen Misch-Masch“. Dieser Mix ist wohl der Grund für die außergewöhnliche Karriere der ersten Frau, die die Spitzenposition auf der Weltrangliste der Springreiter eroberte.

Was machte sie so erfolgreich? Woher nimmt sie die Energie? Was macht sie so anders? Fragen, denen an diesem Abend in der Podiumsrunde mit Weggefährten und Freunden nachgegangen wird. Siegmund Friedrich, Geschäftsführer des FN-Verlages, führt moderierend durch die Gesprächsrunde.
Im Anschluss gibt es einem Umtrunk mit geselligem Austausch und der Möglichkeit Autogramme von Meredith Michaels-Beerbaum zu erhalten und das neu erschiene Buch „Keine Angst vor großen Zielen“ zu erwerben und signieren zu lassen.

Das Museum ist am Tag des Vortrags von 10.00 bis 17.00 Uhr und ab 18.00 Uhr wieder geöffnet. Karten erhalten Sie an der Abendkasse für 8 € pro Person. Mitglieder des Deutschen Pferdemuseums und PMs der Deutschen Reiterlichen Vereinigung zahlen einen ermäßigten Eintrittspreis von 6 € pro Person. Es besteht die Möglichkeit, sich im Vorfeld telefonisch unter 04231/807140 für die Veranstaltung anzumelden und sich so einen Sitzplatz reservieren zu lassen.