Warm Up-Party - Equinale®

Datum: 20.05.2017 (13:00) bis 20.05.2017
Ort: 19417 Bibow/OT Neuhof
Land: Deutschland
Kategorie: Festival
Webseite zum Event: http://www.equinale.com
Weitere Informationen: Schloss Neuhoff
Lütte Werder 9

Veranstaltungshinweis: Schloss Neuhoff lädt zur Warm Up-Party des Pferdefilmfestivals Equinale® ein

Die zweite Runde der Equinale® wird mit der Warm Up-Party am 20. Mai 2017 eröffnet. Pferdefreunde, Liebhaber von Film- und Handwerkkunst treffen sich zur Einstimmung auf das große, bevorstehende Pferdefilmfestival (30. Juni/02. Juli, Spanische Hofreitschule zu Wien) auf dem Gelände des Schlosses Neuhoff und dürfen auf ein abwechslungsreiches Programm gespannt sein. Auch Mitmach-Aktionen wie der „Kostümwettbewerb Pferd & Mensch“ werden geboten.

Die Vorbereitungen der Initiative Schloss Neuhoff e. V. für die Warm Up-Party laufen bereits auf Hochtouren. Anmeldungen für den Kostümwettbewerb werden noch entgegengenommen, die Auswahl der präsentierten Equinale®-Filme wird getroffen, die kulinarische Verpflegung der Besucher wird organisiert uvm. Der Startschuss für den erlebnisreichen Tag für die ganze Familie fällt um 13 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 4,- EUR und für Kinder ab 6 Jahren 2,- EUR (Kinder unter 6 Jahren kostenfrei).

Pferdefreunde, Kunst- und Filmliebhaber sowie Interessierte von jung bis alt sind herzlich zur Warm Up-Party beim Schloss Neuhoff in Bibow, dem offiziellen Auftakt zum Pferdefilmfestival Equinale®, eingeladen.

Programm:
- Kostümwettbewerb „Pferd & Mensch“ mit und für Groß und Klein, Motto: Mein Lieblingsfilm
- Fachvorträge zum Thema Horsemanship und Verladetraining mit Nadine Brenke
- Lesung rund ums Pferd mit Pinni Art (Emmy Hanna)
- Kunstausstellungen mit Memento Art (Petra Wlosik) und Fotografin Berit Seiboth
- Markt mit Kunsthandwerk
- Pferdeshows, u. a. mit Wunderfriese Nero, Ponyshowteam Nord und Minishettys InMotion
- Filmvorführungen und Publikumsvoting für den Horse Art Contest und den Hobbyfilm-/Hobbyfotocontest

Warm Up- und Equinale®-Organisatorin Nile Harlis Pils kommentiert: “Wir sind gespannt auf die tollen Aussteller, Teilnehmer und Showbilder, die den Besuchern der Warm Up-Party ein einmaliges Programm bieten werden. Besonders freue ich mich auf die Freiarbeit von Julie Lichte und ihrem Team mit Minishettys InMotion. Nach einem Verkehrsunfall konnte sich Julie Lichte nur im Rollstuhl fortbewegen. Das hielt sie aber von der Arbeit mit ihren Minishettys nicht ab. Julie Lichtes Freiarbeit mit den kleinen Vierbeinern, trotz Rollstuhl, ist für mich ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie man mit Herzblut und Engagement jedes Ziel erreichen kann.“

Die Warm Up-Party bietet erste Eindrücke und ein Einstimmen auf das bevorstehende Highlight: das Equinale®-Pferdefilmfestival. Das besondere Event findet vom 30. Juni bis 02. Juli 2017 in der Spanischen Hofreitschule zu Wien statt. Persönliche Statements der Equinale®-Organisatorin Nile Harlis Pils und Impressionen der Equinale® des vergangenen Jahres sind im Youtube-Clip EQUINALE Horsefilmfestival/Pferdefilmfestival zusammengefasst: https://youtu.be/3JqaRBX4J4s.

Aktuell bietet das Pferdefilmkunst-Event interessierten Unternehmen noch die Möglichkeit des Sponsorings.
Equinale®-Tickets sind über www.wien-ticket.at erhältlich.

Profil der Equinale®
Die Equinale® ist das erste deutschsprachige Pferdefilmfestival. Die Premiere erfolgte 2016 auf Schloss Neuhoff in Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Equinale® werden Pferdefilme aus aller Welt und verschiedenster Kategorien sowie diverse Kunstwerke und Fotografien rund ums Pferd vorgestellt und von einer Jury bewertet. Die Equinale® 2017 findet in der Spanischen Hofreitschule zu Wien in Österreich statt. Die Schwesternveranstaltung des deutschsprachigen Pferdefilmfestivals Equinale® ist das in den USA bereits etablierte EQUUS – Filmfestival. Weitere Informationen zur Equinale® sind auf www.equinale.com abrufbar.

Der offizielle Auftakt zum deutschsprachigen Pferdefilmfestival findet mit viel Showprogramm, Kunsthandwerk und Filmvorführungen in Bibow/Mecklenburg-Vorpommern statt