Fernsehdokumentation: Das Geheimnis der Pferdesprache - mit Hans-Jürgen Neuhauser

Datum: 09.07.2012 (13:15) bis 09.07.2012
Ort: 3Sat
Land: Deutschland
Kategorie: Fernsehen
Webseite zum Event: http://www.hjn-reiten.de
Weitere Informationen: Fernsehtipp:

Deutscher Pferdetrainer kuriert aggressive Hengste vom Scheich von Sharjah und arbeitet mit ehemals wildlebenden Mustangs in Wyoming

Auf der Reitanlage des Pferdetrainers Hans-Jürgen Neuhauser wird es international

Es ist schon fast eine kleine Sensation: erstmalig in der Geschichte des Staatsgestüts Lipica in Slowenien haben zwei Lipizzaner-Pferde das Land verlassen, um in Deutschland ausgebildet zu werden. Nach den zwei ersten wilden Mustangs, die er nach Deutschland brachte, den als aggressiv und gefährlich geltenden Araberhengsten des Scheichs von Sharjah, mit denen er erfolgreich arbeitete, bekommt Hans-Jürgen Neuhauser nun als erster Pferdetrainer das Vertrauen, zwei Stuten aus Lipica auf seiner Reitanlage in Perach auszubilden.

Einen Vorgeschmack über die Arbeit von Hans-Jürgen Neuhauser, der auch schon bei der VOX- Serie „Hundkatzemaus” mit „Ein Mann und zwei Mustangs“ zu sehen war, bietet die Sendung „Das Geheimnis der Pferdesprache“ am 9. Juli von 13.15 – 14.00 Uhr bei 3sat: Wie funktioniert Körpersprache wirklich? Was lässt sich mit nonverbaler Kommunikation erreichen? Funktioniert sie auch vom Pferderücken aus? Und das nicht nur in Bayern, sondern auch in Wyoming, den Vereinigten Arabischen Emiraten…………und jetzt eben auch in Lipica, Slowenien.

Mit seiner Methode „HJN-Ganzheitliches Reiten“ sorgte Neuhauser in Slowenien bereits für großes öffentliches Interesse der Medien, die in Presse, Funk und Fernsehen von den Trainingserfolgen Neuhausers bei seinem Seminar in Lipiza berichteten und die weitere Ausbildung der beiden Stuten auf seiner Anlage in regelmäßigen Abständen mit einer Reportage begleiten werden. In den folgenden sechs Monaten sollen die beiden Stuten Capriola und Batosta, beide 5 Jahre alt, von Neuhauser gefördert und ausgebildet werden. Das Ergebnis zeigt Hans-Jürgen Neuhauser am Sonntag, den 7. Oktober im Rahmen einer Vorführung in LIPICA, beim dortigen Tag der offenen Tür.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Hans-Jürgen Neuhausers Arbeit, zu vielen anderen Trainern, Reitern und deren Methoden ist ganz einfach: Hans Jürgen Neuhauser „spricht“ echte Körpersprache. Hier geht es nicht um ein auf Dominanz- und Machtausübung ausgelegtes Trainingssystem, sondern um den Auf- und Ausbau der Vertrauensbasis auf hohem Niveau. Diese echte Köpersprache verstehen die Pferde sofort, ohne vorab Kommandos oder Gesten erlernt zu haben, im Gegensatz zur „klassischen Konditionierung“, bei der das gewünschte Ergebnis ausschließlich durch ständige Wiederholungen erlernt werden muss. „HJN-Ganzheitliches Reiten“ bildet die Basis für eine ganzheitliche und in sich stimmige Ausbildung von Pferden - unabhängig der Rasse, Alter, Ausbildungsstand und Reitweise - sowie deren Reiter, unter Berücksichtigung von herdenpsychologischen und trainingsphysiologischen Grundsätzen. Dies ermöglicht dann dem Reiter mit feinsten Hilfen zu reiten und mit seinem Pferd eine „wirkliche” Einheit zu werden.


Inhalt der Fernsehdokumentation:

Da Pferde Fluchttiere sind, grenzt es an ein Wunder, dass der Mensch auf ihrem Rücken reiten kann. Zuvor müssen die hoch sensiblen Tiere gezähmt und eingeritten werden - oft geschieht das auf brutale Weise. Die Dokumentation zeigt Hans-Jürgen Neuhauser dem es gelingt, über Kommunikation mit dem Pferd ein echtes Vertrauensverhältnis aufzubauen. Für den Pferdetrainer Hans-Jürgen Neuhauser sind Gestik und Körperhaltung Teil seiner Methode, die er "Ganzheitliches Reiten" nennt. Hans-Jürgen Neuhauser will beweisen, dass die Pferdesprache international ist. So versucht er in Wyoming, in den Vereinigten Staaten, einen wilden Mustang zu zähmen und in den Arabischen Emiraten in kürzester Zeit zu hoch sensiblen Vollblütern ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Hans-Jürgen Neuhauser setzt voll auf seine ausgefeilte Körpersprache, die er in der Zeit als Zeitlupenakrobat erworben hat. Dabei ging es neben der Kraft- und Hebe-Akrobatik darum, sich bewusst anatomisch korrekt zu bewegen. Und dieses Wissen gibt er in seinen Seminaren und seinem Unterricht weiter. Die Dokumentation eröffnet neue Perspektiven der Kommunikation mit Pferden und des Reitens. Wenn der Reiter begreift, wie sein Pferd den Menschen wahrnimmt, ist das die Grundvoraussetzung für ein tiefes Vertrauensverhältnis. Dem Reiter soll es gelingen, das Pferd zu "verstehen" und damit eine Möglichkeit zur Kommunikation aufzubauen.

Am Montag, den 09.07.2012 um 13:15 Uhr auf 3Sat: “Das Geheimnis der Pferdesprache“

Weitere Informationen finden sie unter: www.hjn-reiten.de