CAVALLO Kontaktanzeigen - So finden sich Reiter-Paare

Blind Date unter Reitern

CAVALLO Kontaktanzeigen - Blind Date
Foto: Rädlein
Was für Kerle stecken hinter den CAVALLO-Kontaktanzeigen? Rebecca Schäble machte sich auf die Suche – und ging viel spazieren.

Lesen Sie in diesem Artikel:


"Schätzchen, kannst Du gleich nochmal anrufen?" Verdattert lege ich auf. So hatte ich mir meinen ersten Anlauf für ein Blind Date nicht vorgestellt. Ich will herausfinden, wer hinter den anonymen Kontaktanzeigen in CAVALLO steckt. Der erste Versuch ist leicht irritierend. Nachdem ich mich zehn Minuten erholt habe, gebe ich dem Unbekannten und mir eine zweite Chance.

Mutig wage ich einen zweiten Anruf: „Ich melde mich wegen deiner Kontaktanzeige“, sage ich, ohne Luft zu holen. „Is‘ klar Süße“, antwortet mein Gesprächspartner, der sich offenbar für unwiderstehlich hält. „Du glaubst gar nicht, was bei mir abgeht, seit ich in CAVALLO bin! Dabei mag ich Pferde gar nicht, aber Reiterinnen. Wegen des Hüftschwungs, haha“, blödelt Mr. Lover in den Hörer.

Was dabei abgeht, will ich lieber nicht wissen. Ich lege wortlos wieder auf. Erste Lektion: Kontaktaufnahme besser schriftlich. Denn offensichtlich gibt es auch ein paar Scherzkekse, die ganz gern im Trüben fischen. Also verfasse ich einen Text auf Blümchenpapier und nehme mir die hochinteressanten Kontaktanzeigen noch einmal gründlich vor. Einsame Pferdemänner gibt es offenbar reichlich. Manche wollen sich zu gleich zu zweit mit mir treffen. Mir reicht jedoch einer pro Date.

Nach gründlichem Sortieren schicke ich meinen Musterbrief an eine Handvoll vielversprechend klingender Kandidaten. Die erste Antwort kommt von Helmut*. Laut seiner Anzeige hat er einen eigenen kleinen Hof mit Pferden und behauptet von sich, naturverbunden zu sein. Klingt gut. Leider ist er auch verheiratet und sucht jemanden, der ihn aus seinem tristen Ehealltag reißt. „Vielleicht könntest du wieder Gefühle in mir wecken“, schreibt Helmut.

Nein, kann ich nicht, Helmut. Auf Lückenbüßerin oder Seelentrösterin habe ich keine Lust. Mit Helmuts Brief versenke ich auch meine romantischen Vorstellungen im Papierkorb, dass reitende Männer automatisch treu sein müssen. Leicht desillusioniert betrachte ich einen babyblauen Briefumschlag. Er stammt von Jörg, einem Pony-Besitzer ohne Handy und Internet. Sein knappes Bewerbungsschreiben besteht aus drei Zeilen und einer Telefonnummer. Weil ich Ponys mag, rufe ich ihn an – und hoffe auf ein Telefonat, das ohne Hüftschwung auskommt.

„Du bist die Erste, die sich meldet“, hustet Jörg in die Leitung. Klingt nach Kettenraucher. Wir tauschen ein paar Floskeln über unser Hobby aus. Das reicht Jörg für ein Treffen, und ich bin neugierig. Wir verabreden uns für einen Spaziergang bei einem bekannten Ausflugslokal am Fuße malerischer Berge. Als ich dort eintreffe, schallt mir eine zünftige Blaskapelle entgegen.

Fotostrecke: CAVALLO Leserfotos: Männer lieben Pferde

46 Bilder
CAVALLO Männer lieben Pferde Leserfotos Foto: Dieter Bierwolf_privat
CAVALLO Männer lieben Pferde Foto: Lydia Hülsmann_privat
CAVALLO Männer lieben Pferde Foto: Melanie Jürgens_privat

Fotostrecke: CAVALLO Leserfotos: Pferde beim Grasen

11 Bilder
CAVALLO Grasen Leserfotos Foto: Iris-Flora_privat
CAVALLO Grasen Leserfotos Foto: Rachel Scheidegger_privat
CAVALLO Grasen Leserfotos Foto: Michaela Lungkofler_privat

Fotostrecke: Leserfotos: Mein Pony das kann alles!

51 Bilder
Mein Pony kann alles Foto: Gallo_privat
CAVALLO Pony Leserfotos Foto: Henrike Hornbostel_privat
CAVALLO Pony Leserfotos Foto: Giuliana Brockhaus_privat

Inhaltsverzeichnis

10.05.2016
Autor: Redaktion CAVALLO / Regina Kühr
© CAVALLO
Ausgabe 06/2010