Exterieur-Coach: Pferde aus der CAVALLO-Redaktion

Exterieur-Coach: Welcher Typ ist Ihr Pferd?


Zur Fotostrecke (14 Bilder)

Exterieur Typen
Foto: Lisa Rädlein

 

Exterieur-Typen
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Exterieur Typen
Foto: Lisa Rädlein

 

Exterieur-Typen
Foto: Lisa Rädlein

 

Exterieur Typen
Foto: Lisa Rädlein
Was sagen ein paar Linien schon übers Pferd? Eine ganze Menge! Wie Reiter anhand von Strichzeichnungen die Exterieur-Knackpunkte ihres Pferds erkennen, zeigt dieser Exterieur-Coach mit Pferden aus der CAVALLO-Redaktion.

 

Exterieur-Typen
Foto: Wolschendorf Dr. Eberhard Senckenberg, Bayerisches
Haupt- und Landgestüt Schwaiganger: „Ich lasse das Pferd auf mich wirken. Der erste Eindruck ist oft richtig“

Die Wahrheit liegt in den Winkeln. Der Körper eines Pferds entscheidet mit, ob es seinen Job als Reitpferd lange gesund ausüben kann. Wobei eine schräge Schulter nützt, und wieso Hälse nicht nur zu kurz, sondern auch zu lang sein können, erklärte CAVALLO in den vergangenen 15 Jahren in vielen Exterieur-Artikeln.

Auch die CAVALLO-Pferde, die Ihnen im Heft immer wieder begegnen, haben kleine und größere Schwächen. Für mehr Klarheit in Sachen Körperbau haben wir sie auf den Prüfstand geschickt. Exterieur-Coach Dr. Eberhard Senckenberg, Landstallmeister des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger, wusste nichts über die Pferde außer Name, Alter und Rasse – und erkannte oft, wo es bei den Tieren im Training hakt.

Die Basis für ein treffendes Urteil ist ein gutes Foto: „Steht das Pferd nicht gerade, ist der Boden weich oder das Tier erschöpft, entsteht leicht ein falsches Bild“, sagt Senckenberg. Er nimmt sich Zeit: „Ich lasse das Pferd auf mich wirken. Der erste Eindruck geht oft in die richtige Richtung, sollte aber nicht in Stein gemeißelt werden.“

Fotos allein verraten allerdings nicht alles. „Entscheidend ist, wie ein Pferd sich bewegt. Wir wollen ja keine Stand-, sondern Reitpferde“, warnt Senckenberg vor voreiligen Schlüssen. Auch das Wesen eines Pferds enthüllt kein Foto vollständig. „Gesichtsausdruck und Auge verraten jedoch so viel, dass sie in die Beurteilung einfließen sollten.“ Ob Siegeswille die krummen Beine wettmacht, zeigt kein Bild. Die Körperlinien liefern jedoch Hinweise auf die zu erwartenden Leistungen. Vorderlastige Pferde können etwa hohe Ziele in Dressur und Springen oft nicht erreichen. Da dürfen Reiter nicht ungerecht werden. Und wenn körperlichen Schwachstellen Verschleiß begünstigen, können Reiter gezielt mit angepasster Gymnastik vorbeugen.

Lauter gute Gründe, auch das eigene Pferd mal einer kritischen Musterung zu unterziehen. Greifen Sie zu Stift und Lineal, und schauen Sie nach, was die Winkel und Linien über Ihr Pferd verraten.

Loading  

30.09.2011
Autor: Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 05/2011