Futter für Pferde: Müsli für Pferde – Ist Selbstmischen gesund?

Eine gelungene Mischung?

CAVALLO Mineralfutter - Derby Mineral Pellets
Foto: Lisa Rädlein
Im Internet können Pferdebesitzer ihr Futter selbst mixen. Was taugen die Eigenkreationen? CAVALLO mischte Müslis für Pferde und machte den Test.

Müsli von www.pferdefutter.net

Futter online selbst zu mischen, klingt toll, ist aber heikel. Denn der Kunde ist auf sich allein gestellt. Er erhält keine Beratung, wie er die ideale Mischung für sein Pferd findet. Die wildesten Zutaten können so im Sack landen, weshalb CAVALLO einem Online-Futtermischer bereits 12/2008 die Mistgabel des Monats verlieh. Hat sich das Angebot verbessert? CAVALLO stellte probeweise in Online-Shops Mischungen zusammen, die Futterexpertin Constanze Röhm beurteilte.

Ihr Fazit: Die Futtermischungen bringen zwar kein Pferd um, sind aber fragwürdig. Die folgenden Beispiele zeigen, welche kuriosen Mischungen Kunden bestellen können.

www.pferdefutter.net bietet 20-Kilo-Säcke an. CAVALLO mixte für rund 25 Euro:

  • 8,8 Kilogramm gequetschte Gerste
  • 8,8 Kilogramm Dinkel im Spelz
  • 2 Kilogramm Weizenkleie
  • 400 Gramm Pfefferminzblätter

Hinweise gibt es nur für Weizenkleie:

1. Kunden können nicht mehr als zwei Kilo in den Sack mischen (die Tester haben die Möglichkeit genutzt).

2. Ab einem Kilo Weizenkleie soll das Futter unbedingt eingeweicht werden. Für Constanze Röhm ist Weizenkleie im Müsli grundsätzlich problematisch. „Sie quillt stark. Füttern Sie Weizenkleie nur separat und bei Kolikproblemen.“

Der Mix ist – je nach gefütterter Menge – durch Gerste und Dinkel ein Eiweiß-, Stärke- und Energiehammer. Zudem können Pferde beide Getreidesorten nicht gut verdauen. „Ein Leistungspferd kann von der Mischung täglich 500 Gramm problemlos fressen“, sagt Röhm. Bei größeren Mengen besteht die Gefahr von Hufrehe und Kolik. Unbedenklich sind für Constanze Röhm die enthaltenen 400 Gramm Pfefferminzblätter (laut Hersteller gut bei Problemen mit der Verdauung). „Man kann die Menge jedoch auf bis zu zehn Kilo aufstocken. Dann wirkt Pfefferminze darmanregend – das Pferd kriegt Durchfall.“


11.09.2013
© CAVALLO
Ausgabe Oktober 2013/2013