Hufbearbeitung: F-Balance Hufpflege

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein
Gutes für Pferdehufe? F-Balance heißt ein neues Konzept zur Hufbearbeitung. Messbar soll es sein und individuell aufs Pferd zugeschnitten. Was nützt es dem Reiter - was ist dran an dieser Art des Hufbeschlags? CAVALLO macht den Test.

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein F-Balance heißt ein neues Konzept zur Hufbearbeitung. Messbar soll es sein und individuell. Was ist dran?

Gesunde Hufe sind das Fundament eines fitten Pferds. Jetzt gibt es eine neue Hufbearbeitungsmethode, die messbare Erfolge liefern soll. F-Balance setzt auf anatomisch genau definierte Bezugspunkte, nach denen der Huf des Pferds bearbeitet wird. Damit sei sie unabhängig vom Augenmaß des Hufbearbeiters und auf jeden Pferdefuß anwendbar, wie ihr Erfinder Daniel Anz verspricht. Also Schema F? Ja, aber eben eines, das jedem Pferdehuf individuell gerecht werden soll. CAVALLO nahm das Konzept unter die Lupe.

Was versteckt sich hinter F-Balance?

„Das F in F-Balance steht für mediolaterale Flexibilität“, sagt Daniel Anz. „Der Pferdehuf ist ein sehr beweglicher Mechanismus. Er kann sich horizontal und vertikal an unterschiedliche Druckverhältnisse anpassen.“ Tritt das Pferd etwa mit der zur Körpermitte zeigenden (medialen) Trachte auf einen Stein, verschiebt sich diese Seite des Hufs nach oben. Die nach außen zeigende (laterale) Hufhälfte fußt normal auf dem planen Untergrund auf. „Diese Flexibilität des gesamten Hufs ermöglicht es dem Pferd, in der Balance zu bleiben“, sagt Daniel Anz. Bei Pferden mit Fehlstellungen oder schiefen Hufen wird dieser Mechanismus zum Teufelskreis: Die Druckbelastung des Hufs ist ungleichmäßig, der Huf wird schief, und das Pferd steht nicht in der Balance. „Um sich zu balancieren, muss das Pferd bestimmte Körperpartien stärker belasten als andere“, erklärt Daniel Anz. „Die Folgen sind vielfältig: Muskelverspannungen, Fehlstellungen der Gliedmaßen, Hufprobleme.“ Die F-Balance-Methode nutzt diese Flexibilität des Hufs, um das Pferd ins Gleichgewicht zu stellen.

Hufpflege und Hufkrankheiten: Artikel, Fotos, Videos

Fotostrecke: Ratgeber: Welcher Hufschuh passt welchem Pferd?

6 Bilder
Hufschuhe Foto: Hersteller
Hufschuhe Foto: Hersteller
Hufschuhe Foto: Hersteller
13.08.2012
Autor: John Patrick Mikisch
© CAVALLO
Ausgabe 05/2012