Pferde richtig füttern: Machen Sie den Protein-Test!

Rationsberechnung: Proteine richtig füttern

Foto: Rädlein
Pferde brauchen Eiweiß. Nur wie viel sollte man davon füttern? Denn zu viel schadet. CAVALLO erklärt, wie Sie Ihr Pferd mit der richtigen Menge Protein versorgen und wozu es im Organismus gebraucht wird.

Blut- oder Urinproben liefern keine klaren Aussagen. „Ein hoher Harnstoffwert kann einen Proteinüberschuss anzeigen“, sagt Dr. Ingrid Vervuert, Fachtierärztin für Tierernährung an der Universität Leipzig. „Doch auch Nierenprobleme und starker Muskelabbau machen sich so bemerkbar.“ Der Gesamtproteingehalt im Blutplasma kann Hinweise auf einen schädlichen Proteinmangel liefern. Doch die Plasmakonzentration hängt davon ab, wie viel das Pferd trinkt und schwitzt.

Der Wert ist allein nicht wirklich aussagekräftig. Der sicherste Weg zur gesunden Proteinversorgung führt über einen Rations-Check vom Fachmann. Für völlige Klarheit können Sie dann noch das Raufutter auf seinen Nährstoffgehalt untersuchen lassen. „Nur mit einer Grundfutter Analyse wissen Sie, wie viel Protein wirklich in den Halmen steckt“, sagt Futterberaterin Dr. Heike Maroske aus Langenau bei Ulm.

Wie berechnet man die Protein-Ration?

Fachbücher oder Computerprogramme helfen, den Bedarf selbst zu ermitteln. Doch wegen der vielen Einflussfaktoren ist das nicht ganz leicht. Zuverlässige Hilfe bieten unabhängige Futterberater und viele Universitäts-Institute. Die Kosten liegen ungefähr zwischen 25 und 100 Euro und hängen jeweils vom Einzelfall ab.

Experten-Meinung: „Es reicht fast immer!“
Anhand von vier Musterrationen zeigt Futterexpertin Dr. Dorothe
Meyer, wie unwahrscheinlich Eiweißmangel bei Reitpferden ist.

TYP 1: Warmblut, 550 kgmittlere Arbeit: 2,5 kg Hafer und 9 kg Heu
Protein-Check (g/Tag):Gehalt / Bedarf 716,7 / 479-821
Kommentar Meyer: Eine passende Ration Heu und Hafer deckt den Proteinbedarf eines Reitpferds auch ohne Gras. Niemand muss Weidegras mit Eiweißpulver ersetzen. Wichtige essenzielle Aminosäuren sind ausreichend da, zum Teil drei- bis viermal so viel wie nötig.

TYP 2: Warmblut, 550 kg, mittlere Arbeit, 5 Std. Weide: 2,5 kg Hafer, 9 kg Heu, etwa 15 kg kurzes Gras - Protein-Check (g/Tag): Gehalt / Bedarf 975 / 479-821
Kommentar Meyer: Kommt dasselbe Pferd wie links zusätzlich tagsüber auf die Weide, nimmt es selbst bei nur fünf Zentimeter kurzem Gras zu viel Proteine auf. Für eine optimale Versorgung müsste der Hafer auf 1 kg und das Heu auf 7 kg pro Tag reduziert werden.

TYP 3: Warmblut, 550 kg, mittlere Arbeit, eiweißarmes Futter: 3 kg Maiskörner, 3 kg Sommergerste, 4 kg Heu - Protein-Check (g/Tag): Gehalt / Bedarf 666,9 / 479-821
Kommentar Meyer: Selbst bei dieser ansonsten unsinnigen Fütterung ist der Proteinbedarf des Pferds gut gedeckt. Die Ration ist ungesund, weil dem Pferd Rohfasern fehlen und es zu viel Getreide bekommt. Beides belastet Magen und Darm stark.

TYP 4: Säugende Stute, 550 kg, mit 3 Monate altem Fohlen bei Fuß: 5 kg Hafer, 10 kg Heu
Protein-Check (g/Tag): Gehalt / Bedarf 986,3 / 1028-1900
Kommentar Meyer: Nur besondere Belastungen wie das Ende der Trächtigkeit und die ersten vier Monate der Laktation kosten den Körper mehr Protein als Energie. Deshalb fehlen der Stute trotz großer Haferration verdauliche Rohproteine und auch wichtige Aminosäuren.

Loading  

Weitere Artikel zum Thema Eiweiß im Pferdefutter:

Fotostrecke: Fotostrecke: Elektro-Schubkarre im Test

10 Bilder
Elektrokarre Schubkarre Misten Foto: Lisa Rädlein
Elektrokarre Schubkarre Misten Foto: Lisa Rädlein
Elektrokarre Schubkarre Misten Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Rüttelkarre im Praxis-Test

9 Bilder
Hippogold Master Foto: Lisa Rädlein
Hippogold Master Foto: Lisa Rädlein
Hippogold Master Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Morsche Hängerböden prüfen

11 Bilder
Pferdeanhänger Hänger Foto: Lisa Rädlein
Pferdeanhänger Hänger Foto: Lisa Rädlein
Pferdeanhänger Hänger Foto: Lisa Rädlein

16.02.2012
Autor: Redaktion CAVALLO/Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 12/2011