Mineralfutter: Was fressen Pferde gerne?

Was beim Pferd gut ankommt

CAVALLO Mineralfutter - Derby Mineral Pellets
Foto: Lisa Rädlein
Mineralfutter versorgen Pferde mit wichtigen Nährstoffen. Doch nicht jede Sorte schmeckt jedem Tier. Unser großer Geschmackstest mit 16 Produkten zeigt, was Pferden mundet – von Pulver bis Brikett.

Mineralstoffe sind unentbehrlich. Da der Körper sie nicht produzieren kann, müssen sie übers Futter ins Pferd. Doch Heu und Hafer decken nicht jeden Bedarf automatisch (siehe Mineral-Planer). Also wird die Standardration von vielen Pferdebesitzern mit Mineralfutter ergänzt.

Diese Zusatzkost schmeckt allerdings nicht jedem Vierbeiner: Während die einen bestimmte Sorten selbst pur ähnlich gerne wie Leckerli futtern und ihren Besitzern genussvoll von den Fingern schlecken, rümpfen andere sprichwörtlich die Nase und lassen das Mineralfutter im Futtertrog links liegen. Woran liegt das und was schmeckt Pferden?

Um das herauszu‹ nden, machte CAVALLO einen großen sechswöchigen Geschmackstest mit 16 verschiedenen Sorten Mineralfutter. Getestet wurden Pulver, Pellets, Müsli sowie Tabs und leckerliähnliche Briketts, die das übliche Grundfutter (Heu, Hafer) um wichtige Minerale und Vitamine ergänzen sollen. 18 Pferde nahmen teil. Jedes Tier bekam jeweils drei Mineralfutter, die es zwei Wochen lang fressen sollte. 14 Tage sind eine sinnvolle Zeitspanne um einschätzen zu können, wie ein Pferd auf Mineralfutter reagiert. Die Fragen: Fressen die Testpferde eine neue Sorte pur oder nur beigemischt? Sortieren sie das Mineralfutter aus anderem Futter aus? Außerdem: Nehmen Pferde neue Sorten sofort, erst mit der Zeit, lediglich über wenige Tage oder problemlos über den ganzen Testzeitraum an? Erstes Testergebnis: Was für Menschen gut riecht, kann Pferden mächtig stinken und umgekehrt. Übers eigene Schnüffeln findet man also nicht heraus, welches Mineralfutter beim Pferd gut ankommt.

Loading  

01.02.2015
Autor: Regina Kühr
© CAVALLO
Ausgabe Juni 2013/2013