Pferde richtig füttern: CAVALLO macht den Müsli-Test

Kurbelt Müsli den Stoffwechsel an?

Müslis sollen beim Pferd den Stoffwechsel ankurbeln, die Abwehrkräfte steigern und das Altern bremsen. Doch was steckt in den Vital-Müslis, die den Markt überschwemmen - sind sie wirklich gesund?

Den Stoffwechsel optimieren - das klingt nützlich und wichtig. Doch was meinen Mediziner überhaupt mit diesem Begriff? Ellen Kienzle bringt es auf den Punkt: „Alles.“ Ob Verdauung, Fettabbau oder -aufbau, Hormonzyklen und Durchblutung - all diese Prozesse lassen sich mit einem einzigen Wort bündeln. Daher ist es auch kein Hexenwerk, den Stoffwechsel zum Laufen zu bringen: Kohlenhydrate regen den Energiestoffwechsel an; Mineralien sind Bausteine verschiedener Hormone. Das schaffen auch Müslis ohne zusätzlichen Vital-Bonus. Da die Stoffwechselprozesse zum Teil gegenläufig sind, gibt es - entgegen der Versprechen mancher Hersteller - kein Mittel, das alles fördert.

„Abgesehen davon frage ich mich, ob es überhaupt sinnvoll ist, den Stoffwechsel eines gesunden Pferds zu manipulieren“, meint Ellen Kienzle. „Warum sollte man eine gut funktionierende Durchblutung noch mit Ginkgo, Ingwer und Co. beschleunigen?“ Kienzle rät, im Zweifelsfall lieber die Finger von einem vermeintlichen Vital-Müsli zu lassen, bevor man den Pferde-Stoffwechsel überstrapaziert.

Ihr Wellness-Tipp: Mehr reiten. Das regt den Organismus auf natürliche Weise an. „Zudem fördert Bewegung den Knochenstoffwechsel - viel wirksamer, als eimerweise Kalk und Vitamin D zu füttern“, sagt Kienzle. „Um die Vierbeiner gesund und vital zu halten, ist es wichtig, dass sie jeden Tag viel Raufutter fressen“, rät die Fütterungsexpertin. Auch eine bedarfsgerechte Versorgung mit hochwertigen Eiweißen, Mineralstoffen sowie Vitaminen ist wichtig. „So simpel kann Wellness sein“, sagt Ellen Kienzle.

Loading  

01.09.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO