Pferdehaltung im Offenstall

Innovationsfreudiges Duo

Gruppenhaltung und Computerfütterung – der Haldenhof in Bayern ist ein Traumstall. Aber auch mit weniger Aufwand lassen sich Ställe verbessern. (Artikel stammt aus 1998)

Lesen Sie in diesem Artikel:


 

CAVALLO Pferdehaltung - Offenstall
Foto: Salata Innovationsfreudiges Paar.

Das innovationsfreudige Paar hat bei der Planung freilich nicht nur an seine vierbeinigen Kunden gedacht. In die Einzäunung des Auslaufs integrierten die beiden die sogenannte Schleuse, eine Art Box mit Vorder- und Hinterausgang. Will ein Pferdebesitzer seinen Vierbeiner aus der Herde holen, so parkt er ihn in der Schleuse. Sobald das Pferd darinsteht, schließt er den Hinterausgang und öffnet das vordere Tor der Schleuse. Ungebeten nach draußen drängelnden Herdenkollegen läßt diese Methode keine Chance.

Weil sich Mechthild von Stetten bei der Integration neuer Pferde nicht allein auf Galinos Vermittler-Dienste verlassen möchte, bringt sie die Tiere in den ersten Tagen in einer mobilen Einzelbox am Ostrand des Auslaufs unter. So können sich Neuankömmlinge und etablierte Herdenmitglieder erst einmal unverbindlich durch das sichere Gitter hindurch beäugen und beschnuppern.

Die Integrationsbox reicht bis ins Innere der 365 Quadratmeter großen, hellen und luftigen Liegehalle, so daß Neulinge auch dort vor zudringlichen Herdenmitgliedern geschützt sind. Wenn sich die Pferde schließlich aneinander gewöhnt haben, genießen sie den sozialen Wohnungsbau auf dem Haldenhof: Von keinem Boxengitter mehr behindert, können sie dem Herdenleben frönen. Kostengünstig ist diese Art der Pferdehaltung freilich nicht. 750.000 Mark haben die beiden Stallbetreiber bereits investiert. Wenn auch der Trakt für die Gruppe leichtfuttriger Pferde sowie eine im Bau befindliche Reithalle und ein Reitplatz fertiggestellt sind, werden die Kosten annähernd zwei Millionen Mark betragen.

Andrea Simbeck aus dem bayerischen Schwandorf gibt sich da mit bescheideneren Mitteln zufrieden. Ein paar Euro-Paletten aus der Schreinerei und Löschkalk aus der Baustoffhandlung – mehr brauchte die CAVALLO-Leserin nicht, um ihren vier Norwegern zu einem angenehmeren Stallklima zu verhelfen. Nachdem sie die Paletten zerlegt und die Nägel herausgezogen hatte, kleidete sie ihren Offenstall von innen mit den Brettern aus.

„Weil Holz atmet, ist der Stall wesentlich trockener als ein Stall mit Beton- oder Ziegelwänden“, erklärt sie den Vorteil des natürlichen Materials. Anschließend kalkte die Reiterin diese Holzverkleidung und schlug damit gleich vier Fliegen mit einer Klappe: „Es sieht nicht nur gut aus und ist superbillig, es desinfiziert auch die Wände. Außerdem fühlen sich auf dem Kalk Mücken unwohl.“ Selbst bei der Einstreu weiß Andrea Simbeck, wie man Kosten spart, ohne dabei die Lebensqualität der Vierbeiner einzuschränken.

Über einen Maschinenring machte sie eine Strohmühle ausfindig, die ihr Langstroh zu Häckselstroh zerkleinert. Die zerkleinerten Halme sind beinahe so saugfähig wie Sägespäne und erleichtern die Endlagerung des Pferdemists: Weil Häckselstroh sehr gut verrottet, gibt es weniger Probleme, den Mist beim Landwirt loszuwerden. Außerdem nimmt der Dünger bei der Zwischenlagerung auf dem Misthaufen weniger Platz ein. „Ich streue meinen Offenstall 15 Zentimeter hoch mit Häckselstroh ein. Dafür brauche ich etwa 25 zermahlene Strohbunde“, rechnet die findige Pferdehalterin vor.

„Weil ich jeden Tag die Äppel ablese und alle drei bis vier Tage nachstreue, hält das Stroh sechs bis acht Wochen.“ Mit Langstroh in der Box käme Andrea Simbeck dagegen auf eineinhalb Strohbunde pro Pferd und Tag und da Vielfache höheren Strohverbrauch. Nur einen Nachteil hat das Häckselstroh: Weil es staubt, eignet es sich nur für offene Ställe. Die meisten Pferde in deutschen Ställen leben allerdings noch immer in einer Box.

Diesen Tieren bietet ein Paddock vor der Außenbox ein paar zusätzliche Quadratmeter Wohnfläche. Wenn dann noch genügend Platz für Tränke und Futterplatz im Paddock bleibt, entsteht sogar eine Art Mini-Laufstall. Selbst eine Innenbox läßt sich mit geringem Aufwand ein bißchen pferdefreundlicher gestalten. Wer ein Fenster in die Stallwand setzt, der verhilft dem Pferd nicht nur zu mehr Licht und Luft. Der Blick nach draußen bietet den Bewohnern auch anregendes Stall-Kino und beugt so der Langeweile vor. Wo solche Umbaumaßnahmen nicht möglich sind und massive Boxenwände die Luftzirkulation behindern, verschaffen zwei Handbreit über dem Boden ins Holz gebohrte Löcher zumindest Linderung.

Wenn zwei Pferde zusammen eine große Box bewohnen, wird aus den beiden Einzelgängern eine Mini-Herde. Allerdings braucht auch jeder Bewohner einer solchen Wohngemeinschaft genügend Raum. Die Mindestgröße der Boxenfläche pro Pferd läßt sich leicht berechnen nach der Formel: doppelte Widerristhöhe im Quadrat. Einem Roß von 1,70 Meter Stockmaß und seinem 1,50 Meter großen Mitbewohner müssen demnach mindestens 20,5 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Auf jeden Fall müssen sich beide Bewohner sympathisch sein. Sonst endet die Wohngemeinschaft leicht im Nachbarschaftskrieg, oder der Ranghöhere verfuttert auch noch die Ration des Unterlegenen.

Auch Boxenpferden in Isolationshaft kann geholfen werden: Eine nur bis Pferde-Brusthöhe reichende Mauer als Abtrennung zwischen zwei Boxen ermöglicht Sozialkontakte. Ist man nicht sicher, ob sich die Nachbarn mögen oder wechselt die Boxenbelegung, so kann man sich mit einem abnehmbaren Gitter auf der Trennwand auf die jeweilige Konstellation einstellen. Auch wer kein Krösus ist, kann seinem Vierbeiner also den Traum vom besseren Wohnen verwirklichen – er muß nur ein paar Ideen haben.

Loading  

Fotostrecke: Pferdestall im Test - Aktivstall Heinrichshof

4 Bilder
CAVALLO Aktivstall Heinrichshof Andrea und Michael Frenger Foto: Andrea und Michael Frenger_privat
CAVALLO Aktivstall Heinrichshof Foto: Andrea und Michael Frenger_privat
CAVALLO Aktivstall Heinrichshof Foto: Melanie Tschöpe

Fotostrecke: Pferdestall im Test - Reiterhof Pavel

5 Bilder
CAVALLO Stall Scout Reiterhof Pavel Esther und Peter Pavel Foto: Alena Brandt
CAVALLO Stall Scout Reiterhof Pavel Foto: Alena Brandt
CAVALLO Stall Scout Reiterhof Pavel Foto: Alena Brandt

Inhaltsverzeichnis

03.05.2016
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO