Pferdestall im Test - Aktivstall Gnellenroth

Aktivstall für Pferde - Gnellenroth

Im Aktivstall Gnellenroth gilt für Pferde: Möglichst stressfrei leben. Dafür lassen sich Alexandra Krug und ihr Mann Ralf Wölfel jede Menge einfallen.

Lesen Sie in diesem Artikel:


Fotostrecke: Pferdestall im Test - Aktivstall Gnellenroth

5 Bilder
CAVALLO Stall Scout Aktivstall Gnellenroth Alexandra Krug Foto: Vanessa Sieck
CAVALLO Stall Scout Aktivstall Gnellenroth Foto: Vanessa Sieck
CAVALLO Stall Scout Aktivstall Gnellenroth Foto: Vanessa Sieck

 

CAVALLO Stall Scout Aktivstall Gnellenroth Alexandra Krug
Foto: Vanessa Sieck Alexandra Krug betreibt
einen kleinen Privatstall für
maximal fünf Wallache.

Camargue-Wallach Exocet knabbert am Heunetz. Sein Kaltblut-Kumpel Yannik steht gerade an der Tränke. Mal säuft er, mal schaut er in der Gegend umher. Die beiden Youngster Euclides und Maestoso betreiben Fellpflege. Stallbetreiberin Alexandra Krug, die als Innenarchitektin arbeitet, beobachtet die kleine Herde. „Die Pferde sind meine Leidenschaft.“ Zusammen mit ihrem Mann Ralf Wölfel betreibt sie den kleinen Aktivstall Gnellenroth. Im August vergangenen Jahres wurde er von der Laufstall Arbeitsgemeinschaft LAG mit vier Sternen ausgezeichnet.

Hier leben zurzeit vier Wallache. Drei gehören den Stallbesitzern: Yannik (26), Exocet (23) und Maestoso Theodorosta (4). Der fünfjährige Euclides gehört einem Freund der Familie. Platz ist für fünf Tiere. Das sei für eine Privatpferdehaltung gerade noch richtig, meint Alexandra Krug. Eine größere Pferdezahl sei schwierig, auch was die Lagerflächen für Heu und Stroh angehe.

Begonnen hatte alles im Jahr 1998. Damals waren Alexandra Krug und Ralf Wölfel noch Studenten. Für ihre Pferde wollten sie einen eigenen Stall haben. Die Stallfläche war damals halb so groß wie jetzt. Nach und nach vergrößerten die beiden die Anlage und verfeinerten ihr Konzept. Dazu gehörte auch das Anlegen von kleinen eingezäunten Baum- und Strauchinseln. „Die bieten einen Laufanreiz für die Pferde und sind natürlich auch für das ästhetische Empfinden wichtig“, sagt Alexandra Krug, die mit fünf Jahren anfing zu reiten.

Die Anlage wirkt wie ein kleiner Park. Und sie ist praktisch ausgestattet: Neben zwei Strohraufen gibt es unter anderem einen Unterstand mit Futterständern. Hier bekommen die Pferde Kraftfutter und Heu. Direkt daneben ist das Stallgebäude. Sechs eingestreute große Matten warten dort auf die Pferde. Meistens kommen alle vier Pferde gleichzeitig zum Schlafen hierher. „Die rangniedrigeren Pferde liegen dann meist in der Nähe vom Ausgang, die ranghöheren legen sich im hinteren Bereich hin“, beobachtet Alexandra Krug. Auf der anderen Seite des Aktivstalls steht ein kleines Häuschen, das als Unterstand dient. Hier gibt es ebenfalls Heu für die Vierbeiner. „Wir möchten den Unterstand noch verputzen und eine Schwelle vor das Häuschen bauen.“ Denn bei schlechtem Wetter spült es Schlamm nach unten in den Unterstand.

Fotostrecke: Reitschul-Test: Reiten in Hannover

10 Bilder
CAVALLO Reitschultest Hannover Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Hannover Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Hannover Foto: Miriam Kreutzer

Fotostrecke: Reitschul-Test: Reiten in Paderborn

10 Bilder
CAVALLO Reitschultest Paderborn Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Paderborn Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Paderborn Foto: Miriam Kreutzer

Inhaltsverzeichnis

19.05.2015
Autor: Cavallo
© CAVALLO
Ausgabe 04 / 2015 /2015