Zaun-Check: Sind Ihre Weiden sicher eingezäunt?

So funktioniert das Stromgerät

Foto: Rädlein
Zum Schutz der Pferde: Ist Ihre Weide sicher eingezäunt? Mit unseren Tipps kann das wirklich jeder Reiter ganz leicht prüfen. Also, keine Angst vorm E-Zaun und ran an die Litze!

Lesen Sie in diesem Artikel:


Das STROMGERÄT hat zwei Anschlüsse, einen für den Zaun (meist mit einem Blitz gekennzeichnet), einen für die Erdung. Das ist ein (möglichst langer) Metallstab, der tief in der Erde stecken muss. Die Erdung ist nötig, um den Stromimpuls an der Litze zu erzeugen. Schauen Sie, ob die Anschlusskabel richtig und fest sitzen.

Ist die Isolierung der Kabel kaputt, müssen Sie die Kabel austauschen. Bei Batterie-Geräten prüfen Sie lieber auch noch mal, ob die Kabel korrekt an den Plus- und Minuspolen liegen. Ist die Batterie in Ordnung und richtig montiert, hört man ein Klacken. Fehler-Signale variieren je nach Gerät: Manche geben etwa einen hohen Ton von sich, bei anderen leuchtet ein Warnlicht.

Loading  

 

CAVALLO Zaun-Check - Weide-Special
Foto: Rädlein VERBINDER stellen eine Verknüpfung zwischen zwei Litzen her.

Die VERBINDER

VERBINDER stellen eine Verknüpfung zwischen zwei Litzen her. Verbinder sind wichtig, da beim Knoten die Drähte in der Litze brechen und somit den Strom nicht optimal weiter leiten. Der Verbinder muss zur Breite der Litze passen.

 

CAVALLO Zaun-Check - Weide-Special
Foto: Rädlein Der BEWUCHS am Zaun nimmt einen Teil des Stroms auf.

Der BEWUCHS

BEWUCHS am Zaun nimmt einen Teil des Stroms auf, so dass Spannungsverluste entstehen. Daher müssen Sie Gräser, Büsche oder Äste, die den Zaun berühren, entfernen.

 

CAVALLO Zaun-Check - Weide-Special
Foto: Rädlein Die BESCHILDERUNG soll Fußgänger schützen.

Eine BESCHILDERUNG

Eine BESCHILDERUNG „Vorsicht Elektrozaun“ muss sichtbar am Zaun hängen – an Straßen oder Fußgängerwegen muss alle 100 Meter ein Schild angebracht sein (gibt’s z.B. im Reitsportgeschäft). Am einfachsten lässt es sich mit Kabelbindern befestigen.

 

CAVALLO Zaun-Check - Weide-Special
Foto: Rädlein Achtung! Stromverlust am Tor!

Prüfen Sie das Tor

Manchmal sieht man schön eingezäunte Koppeln, aber der Strom fließt nicht. Schuld sind oft zwei ganz simple Fehler beim Umgang mit dem E-Zaun-Tor: Der Torgriff ist nicht richtig in den Isolator eingehängt, sondern liegt auf dem Metall dahinter. So wird der Strom übers Metall ins Holz und in den Boden geleitet. Stromverlust! Beim Verlassen der Koppel muss das Tor korrekt geschlossen werden. Die Litze darf den Boden nicht berühren! Wenn die Nachbarkoppel an den gleichen Stromkreis angeschlossen ist, haben die Pferde nebenan kaum noch Strom!

 

CAVALLO Zaun-Check - Weide-Special
Foto: Rädlein Das Zaunprüfgerät zeigt an, ob Strom fließt.

Das Zaunprüf-Gerät

Mit einem ZAUNPRÜF-GERÄT checken Sie vor dem ersten Koppelgang und während der Saison, ob der Strom richtig fließt oder ob es Stromverluste gibt. Prüfen Sie jede Reihe der Litze – und das an mehreren Stellen des Zauns! Manche Geräte zeigen nicht nur die Spannung an (mindestens 2000, besser 3000 bis 4000 Volt), sondern helfen auch bei der Fehlersuche: Sie signalisieren, woher der Spannungsverlust kommt.

Fotostrecke: Fotostrecke: Weidezaun-Prüfgeräte im Test

6 Bilder
Weidezaun-Prüfgeräte AKO wireless Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte Lister DV 87 Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte AKO Tester AKO Foto: Lisa Rädlein

Inhaltsverzeichnis

11.08.2016
Autor: Redaktion CAVALLO / Lilli Fink
© CAVALLO
Ausgabe /2016