Know-how: Schlaf-Forschung bei Pferden

Wie Pferde schlafen und träumen

Im ersten mobilen Schlaflabor der Welt schleichen Forscher in die Schlummerwelt der Pferde. Dort machen sie verblüffende Entdeckungen. CAVALLO erklärt, wie Pferde schlafen.

 

Schlafforschung Aufmacherbild
Foto: Stuewer

Mürzel mutiert zum Probeschläfer. Am Kopf der Haflingerstute kleben Elektroden, am Halsriemen prangt ein Sender. Draußen vor der Box stehen ein Mann und eine Frau im weißen Kittel, die nur eins hoffen: dass die kleine Stute endlich wegdämmert.

Mürzel ist eins von zwölf Pferden zwischen fünf und zehn Jahren, an denen Dr. Anna-Caroline Wöhr von der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und ihr Doktorand Kai-Uwe Güntner ihr mobiles Schlaflabor installieren. Sie können als erste Forscher überhaupt den Pferdeschlaf mittels kabelloser Datenübertragung vermessen.

Drei bis fünf Nächte lang wacht bei jedem Pferd ein neues Gerät namens Somno­screen über den Schlaf. Auf 28 Kanälen misst es per Elektroenzephalogramm (EEG) die Hirnströme, per Elektrookulogramm (EOG) die Augenbewegungen sowie per Elektromyogramm (EMG) die Muskelaktivität.

Auf den folgenden Seiten lesen Sie, was dabei herausgekommen ist und wie Pferde schlafen.

Loading  

Fotostrecke: CAVALLO Leserfotos: Schlafende Pferde

20 Bilder
CAVALLO Schlafende Pferde - Leserfotos Foto: Haase_privat
CAVALLO Schlafende Pferde Leserfotos Foto: Nina_privat
CAVALLO Schlafende Pferde Leserfotos Foto: Daniela Woehlbier_privat

18.09.2008
Autor: Patricia Wagner
© CAVALLO
Ausgabe 04/2008