Pferde-Erziehung: Wie begrüßen Reiter ihre Pferde?

So begrüßen Reit-Profis ihr Pferd - Teil I

Pferd begrüßen Erziehung Verhalten
Foto: Lisa Rädlein
Erster Kontakt mit dem Pferd: Kraulen am Widerrist, pusten in die Nase, streicheln an der Stirn – so begrüßen Reit-Profis ihre Pferde. Was ist Ihr Willkommens-Ritual?

Lesen Sie in diesem Artikel:


Marlitt Wendt - Kraulen am Widerrist

Nach dem Begrüßungsgrummeln meiner Ponys spreche ich alle mit Namen an und wende mich ihnen zu. Ich kraule sie am Widerrist.

Viele Pferde lassen sich nicht gerne an den Nüstern anfassen, das gehört auch nicht zum natürlichen Begrüßungsritual untereinander.

Sie pusten sich gegenseitig in die Nase, und wenn sie sich mögen, krabbeln sie sich sogar gegenseitig den Widerrist. Daran versuche ich mich zu orientieren.

 

Pferd begrüßen Erziehung Verhalten
Foto: Lisa Rädlein Elke Wedig, Ausbilderin aus Heimsheim/Baden-Württemberg.

Elke Wedig - Name und Nasenbein

Ich spreche meine Pferde immer mit Namen an und berühre sie zwischen Nüstern und Nasenbein. Manche lassen sich auch gerne an der Stirn reiben. Auch an den empfindlichen Nüstern lassen sich alle meine Pferde berühren.

Meine Pferde reagieren mit Grummeln oder Wiehern, wenn ich in den Stall komme, wahrscheinlich auch, weil sie wissen, dass es gleich Futter gibt.

Einer meiner Spanier-Hengste nimmt immer den Kopf hoch und wackelt mit der Lippe, weil er für witzige Kunststückchen ein Leckerli abstauben kann.

Meine beiden Zwergesel schreien ganz laut.

Zum Artikel "Profi-Coaching" mit Elke Wedig

 

Pferd begrüßen Erziehung Verhalten
Foto: Lisa Rädlein Stefan Valentin, Pferdepsychologe aus Schmelz-Hüttersdorf.

Stefan Valentin - Schnuppern erlaubt

Explizit begrüße ich meine Pferde überhaupt nicht. Als sensible Fluchttiere bemerken uns Pferde lange, bevor wir es erahnen.

Fremden Pferden begegne ich anders. Egal, ob sie frei auf der Koppel stehen oder in der Box, ich warte darauf, dass das Pferd mich bemerkt und neugierig wird.

Ich bin passiv und warte, wie das Pferd auf mich reagiert. Das Pferd darf mich beschnuppern, aber nicht anrempeln. Das ist respektlos, und es wird von mir ermahnt.

Zum Artikel "Problempferd-Training" mit Stefan Valentin

 

Pferd begrüßen Erziehung Verhalten
Foto: Lisa Rädlein Ralf Heil, Parelli-Trainer aus Gungelshausen/Hessen.

Ralf Heil - Am ausgestreckten Arm

Sind meine Pferde auf der Weide, läuft das Ritual immer gleich ab: Ich stelle mich auf die Weide und warte, bis sie von selbst kommen. Dann strecke ich die Hand aus, lasse sie daran riechen und streichle den Hals.

Sind sie weiter weg, schnalze ich, bis sie mich sehen. Pferde mögen nicht so gerne geklopft werden, deshalb verzichte ich darauf. Gerade Angsthasen haben damit ein Problem.

 

Pferd begrüßen Erziehung Verhalten
Foto: Lisa Rädlein Dr. Christine Konrad, Zirkustrainerin und Tierärztin aus Rechtenbach/Hessen.

Dr. Christine Konrad - Hand aufs Genick

Meine eigenen Pferde spreche ich mit Namen an, sie kennen ihn. Dann streichle ich Stirn und Hals.

Auch zu Kundenpferden stelle ich erst Kontakt her, bevor ich mit der Behandlung beginne.

Ich fasse das Tier am Hals an und lasse mir die Vorgeschichte erzählen. Manche mögen es, wenn man die Hand aufs Genick legt.

Zum Artikel "Klassische Zirkus-Dressur" mit Dr. Christine Konrad

Fotostrecke: Fotostrecke: Was verraten Pferdeaugen?

98 Bilder
CAVALLO Leserfotos Pferdeaugen Augen Foto: Hoffmann_privat
CAVALLO Pferdeaugen Foto: Kuserau_privat
CAVALLO Pferdeaugen Foto: Stiemer_privat

Inhaltsverzeichnis

17.09.2012
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO
Ausgabe 09/2011