Standpunkt: Offenstall und Weide - Pferde müssen raus

Reiter entscheidet - Pferd leidet

Eine Frage der Haltung: Pferde müssen raus - sie brauchen viel freien Auslauf. Das klingt gut, sagt sich leicht und ist gar nicht so einfach. Aber es ist möglich - man muss nur wollen, findet Stallbau-Experte Bernd Allié.

 

Reitschulen im Test
Foto: Miriam Kreutzer Trauriger Anblick: Für Pferde ist hier kaum Sozialkontakte möglich.

Der Stall, für den der Reiter sich entscheidet, beeinflusst maßgeblich das Verhalten seines Pferds im Umgang mit Menschen, beim Training und in der Herde. Das gilt vor allem für die Aufzucht von Jungtieren, denn hier ist der Kontakt zu Artgenossen entscheidend für die positive Entwicklung und das zukünftige (Sozial-)verhalten eines Pferds.

Bei der Wahl der richtigen Haltungsform für sein Pferd muss der Reiter deshalb folgende Faktoren checken: Ist der Stall gut durchlüftet und der entstehende Staub auf ein Minimum reduziert? Haben die Pferde die Möglichkeit, auf einem Paddock, einer Weide oder auf einem Laufhof ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen, der immerhin etwa 16 Stunden pro Tag in Anspruch nimmt?

Haben sie Sicht- und Berührungskontakt untereinander? Ist im Idealfall eine Gruppenhaltung möglich? Besteht ständiger Zugang zu frischem Wasser? Ist regelmäßige Raufutteraufnahme gewährleistet?


24.07.2013
Autor: Bernd Allié
© CAVALLO
Ausgabe Mai 2013/2013