Westernreiten - Drehung auf der Hinterhand

So geht ein korrekter Spin

Foto: Thomas Hartig Korrekter Spin Hinterhanddrehung Westernreiten

Fotostrecke

Eine rasante Drehung auf der Hinterhand: Bei der Reining-Lektion wird einem schon vom Zuschauen schwindlig. Wir zeigen, woran Sie einen guten Spin erkennen.

Spins sind rasante 360-Grad-Drehungen auf der Hinterhand. Der Reiter leitet sie aus dem Halten ein: Das Pferd steht erst still und dreht sich dann auf eine Zügel- und Stimmhilfe schnell um die Hinterhand. Auf ein erneutes Kommando beendet das Pferd sofort die Drehung und steht wieder still.

Bei Westernturnieren werden in Reining-Prüfungen mehrere Drehungen verlangt: Meist vier auf der einen Seite, dann kurzes Verharren und anschließend vier auf der anderen Seite. Je höher das Tempo, desto schwieriger ist der Spin.

Wie schnell der ausgeführt werden kann, zeigten Grischa Ludwig und Hengst Custom Del Cielo bei unserem Fototermin.

16.03.2017
Autor: Barbara Böke
© CAVALLO
Ausgabe 03/2017