Freiheitsdressur mit Anne Krüger

Anne und das liebe Vieh

Schäferin Anne Krüger-Degener hat den direkten Draht zu Tieren. Sie dirigiert Pferde, Hunde, Schafe und Ziegen mit feinsten Signalen. Wie das geht? Redakteurin Melanie Tschöpe hat es für Sie herausgefunden.

 

Freiheitsdressur mit Anne Krüger
Foto: Udo Schönewald Anne Krüger und ihr Nachwuchsstar Don’t Touch. Der dreijährige Hengst vom Gestüt Birkhof legt sich brav überall hin.

Was haltet Ihr von Freiheitsdressur und Horsemanship? Zur Diskussion im CAVALLO-Forum

Hingehen, antippen, und – schwupps – schon liegt er da. So einfach ist es also, ein Pferd abzulegen. Zumindest, wenn Württemberger Don’t Touch, kurz Don, und seine Besitzerin Anne Krüger-Degener am Werk sind. Der dreijährige Hengst ist der Nachwuchsstar der berittenen Schäferin, die bei Shows das Publikum mit ihren Hunden, Ziegen und einem Pferd begeistert.

Davon weiß Don noch nichts. Der schwarze Schönling hat bis eben gegrast und lässt sich jetzt am Boden in aller Seelenruhe den Rücken kraulen, während seine Besitzerin über ihn lehnt und ihn verliebt ansieht. Beiläufig achtet sie darauf, dass der Hengst selbst dann liegen bleibt, als ein Sattelzug an der Weide vorbeifährt. Ein kurzes „Nein“ und ein Gertensignal – und der Hengst bricht den Versuch aufzustehen sofort wieder ab. Anne Krüger krault weiter, grinst breit und schwärmt, was ihr Don mal für ein tolles Pferd wird.

Weitere Artikel zum Thema "Freiheitsdressur" finden Sie hier:

Autor: Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 05/2009