Monty Roberts Learning Center: Wie sinnvoll ist sein Konzept?

Stute holte sich schweren Infekt

Zuhause, am nächsten Morgen, ist die Stute, die zur Ausbildung bei Andrea Kutsch war, völlig fertig. „Sie hustete so heftig, daß der Eiter in Brocken die Wand runter lief.“ Claudia Koch ruft den Tierarzt.

Die Andrea-Kutsch-Akademie - Stimmen dazu im CAVALLO-Forum

Der bescheinigt, daß Emarielle nicht nur eine „Lahmheit mit Schwellung und Schmerzen“ hat, sondern auch „Verluste besonders der Schultermuskulatur“ sowie „Schleim in der Lunge mit gelbem Auswurf“. Er schickt Emarielle zum Röntgen und nimmt Blut für eine Serumprobe ab.

Abends ruft Claudia Koch bei Andrea Kutschs Assistentin an. „Sie sagte, sie habe sich getäuscht. Es sei nicht mehr sicher, welches Pferd Emarielle getreten habe. Mehrere Tiere hätten zusammen auf der Weide gestanden.“

Mitte April trifft das Ergebnis von Emarielles Blutprobe ein. Die PharmTox-Analytik GmbH aus Planegg hat darin das Glucocorticoid „Methylprednisolon“ gefunden. Außerdem enthalte die Probe Spuren von Benzodiazepine sowie Salbutamol, schreibt das Institut. Methylprednisolon wurde bei einer Dopingprobe nach Athen auch im Blut von Ludger Beerbaums Olympiapferd Goldfever nachgewiesen.

Professor Fritz Ungemach, Direktor des Instituts für Pharmakologie an der Universität Leipzig, erklärt: „Methylprednisolon wirkt zwar bei Entzündungen, steht aber im Pferdesport auf der Dopingliste.“ Auch Salbutamol gilt im Sport als Doping. „Es erweitert die Bronchien und steigert die Leistungsfähigkeit. Für Atemwegserkrankungen ist Salbutamol aber nicht die erste Wahl.“ Und Benzodiazepine? „Das ist Valium, wird aber eigentlich nur Menschen verschrieben.“

Claudia Koch will wissen, wer die Medikamente verabreicht hat, und kontaktiert Dr. Dorothe Meyer, Emarielles Züchterin. Die Tierärztin fragt in der Tierklinik Luesch in Bakum nach, deren Ärzte Emarielle im MRLC behandelt hatten. Auskunft der Tierklinik: Für Emarielle wurden zur Behandlung im MRLC Equipalazone und Naquadem hinterlassen. Claudia Koch ist irritiert, weil von diesen Mitteln in der Blutprobe nicht die Rede war. Dr. Meyer fragt nochmals beim PharmTox-Analytik-Insitut in Planegg nach. Das Institut bestätigt: Weder Equipalazone noch Naquadem wurden in Emarielles Blutprobe gefunden.

Claudia Koch: „Mein Pferd hat also die vom Tierarzt verordneten Medikamente nicht bekommen. Dafür aber Valium und Mittel, die auf der Dopingliste stehen.“ Sie versucht vergeblich, Andrea Kutsch zu erreichen, und fordert sie per eingeschriebenem Brief auf, die Sache aufzuklären.

Tage später stellt sie Andrea Kutsch telefonisch zur Rede. „Sie antwortete, sie habe der Assistentin die Arbeit mit Emarielle überlassen. Die sei ihrer Meinung nach der Sache gewachsen gewesen.“ Am Ende des Gesprächs, so berichtet Claudia Koch, habe Andrea Kutsch angeboten, das Trainingsgeld zurückzuzahlen.

Weitere Artikel zu Andera Kutsch:


18.01.2011
Autor: Patricia Klöpsch
© CAVALLO
Ausgabe 01/2005