Ausblick: Spanische Hofreitschule will besser wirtschaften

Zu Beginn der Woche lud Elisabeth Gürtler, die Direktorin der Hofreitschule in Wien, zur Pressekonferenz. Die österreichische Institution muss noch profitabler werden.

Fotostrecke: Spanische Hofreitschule: Gala-Show am Heldenberg

8 Bilder
CAVALLO Spanische Hofreitschule Foto: Franz Baldauf
CAVALLO Spanische Hofreitschule Foto: Franz Baldauf
CAVALLO Spanische Hofreitschule Foto: Franz Baldauf

 

CAVALLO Lipizzaner
Foto: Herbert Graf Generaldirektorin Dkfm. Elisabeth Gürtler mit den beiden Elevinnen Hannah und Agnes.

Harte Auslese bei der Spanischen Hofreitschule - Zur Diskussion im CAVALLO-Forum

Drei Jahre ist her, dass Elisabeth Gürtler ihren Posten als Direktorin der Spanischen Hofreitschule antrat. Damals zeigte die Bilanz ein Defizit von 2,7 Mio Euro. Doch die Institution tut sich bis heute schwer, schwarze Zahlen zu schreiben.

“Wir werden in diesem Jahr in die schwarzen Zahlen kommen. Letztes Jahr hätten wir es fast geschafft, wäre da nicht ein Herpes-Virus gewesen", sagt Elisabeth Gürler, die Direktorin der Spanischen Hofreitschule.

Besonders die Tourneen sind es, die der "Spanischen", neben den Auftritten in der Wiener Hofburg, Geld einbringen. Um den Nachwuchs guter Pferde und auch Reiter zu sichern wurde in Heldenberg/Niederösterreich ein neues Ausbildungszentrum eröffnet.

Die Spanische Hofreitschule hat derzeit einen Pferdebestand in Wien und Heldenberg von um die hundert Tiere. Die Vorführungen der begehrten Lipizzaner locken rund 300.000 Besucher jährlich an.

14.01.2011
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO