Bayern: Pferde sterben bei Unfällen mit Autos

In Bayern gab es diese Woche zwei Zusammenstöße zwischen Pferden und Autos. Dabei sind drei Pferde getötet worden.

Am Mittwoch wurden zwei Pferde bei einem Unfall mit einem Auto getötet. Eine 36-jährige Autofahrerin war in Richtung Zusmarshausen unterwegs, als plötzlich ein braunes Pferd vor ihr auftauchte. Trotz Vollbremsung stieß sie mit dem Pferd zusammen.

Das Tier war sofort tot. Bei dem Unfall lief außerdem ein Rappe in den Wagen und verletzte sich dabei an der Hinterhand. Es blieb am Straßenrand liegen und musste von einem Tierarzt eingeschläfert werden. Die Autofahrerin erlitt bei dem Unfall nur leichte Verletzungen.
Die Pferde hatten sich zuvor von ihrer Koppel befreit.

Die Polizei vermutet, dass sich ein Pferd im Elektrozaun verfing und die Zaunpfähle dadurch um gedrückt wurden. Ein Fremdverschulden wird jedoch derzeit noch ausgeschlossen.
Schon am Dienstag kam es zu einem Unfall mit einem Pferd. Ein elfjähriges Mädchen ritt auf einem schräg zu einer Bundesstraße verlaufenden Feldweg. Als das Pferd scheute, rannte es auf die Straße und stieß mit dem Wagen eines 53-jährigen zusammen.

Dabei zog sich das Pferd tödliche Halsverletzungen zu. Das Tier starb noch an der Unfallstelle. Die Reiterin stürzte bei dem Zusammenstoß vom Pferd und kam mit leichten Verletzungen davon. Der Autofahrer erlitt einen Schock.