CAVALLO Mistgabel geht an Carsten Sostmeier

Der ARD-Olympia-Kommentator Carsten Sostmeier bekommt für seine Berichterstattung der Olympia-Ritte von Julia Krajewski und Isabell Werth die CAVALLO Mistgabel.

 

CAVALLO Mistgabel
Foto: cavallo CAVALLO Mistgabel an Carsten Sostmeier

Kollegenschelte unter Journalisten gehört sich eigentlich nicht. Im Fall von ARD-Olympia-Kommentator Carsten Sostmeier können wir allerdings nicht anders – zur Ehrenrettung seriöser Reit- sportjournalisten und als Entschuldigung an alle pferdebegeisterten Fernsehzuschauer. Unser Fremdschämen für Sostmeiers Kommentare ist tief empfunden! Erst nahm er Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski aufs Korn – und zwar im Wortsinne unter der Gürtellinie. Dann geriet er über Dressurreiterin Isabell Werth in eine verbale Ekstase, die – mit allem gebotenen Wohlwollen – peinlich zu nennen ist.

„Der Ausfall von Julia Krajewski im Gelände“ – so betitelte die ARD-Mediathek den Ritt der Vielseitigkeitsreiterin auf ihrem Pferd Samourai du Thot. Als Reservistin war Olympia-Neuling Krajewski mit nach Rio gereist, kam kurzfristig zum Einsatz. Im Gelände schied sie nach drei Verweigerungen aus. Ja, so etwas passiert. Und solange Pferd und Reiterin nichts passiert, ist das kein Beinbruch. Wer sich wirklich vergaloppierte, war TV-Kommentator Carsten Sostmeier. „Diese Dame hat, glaube ich, schon einen braunen Strich in der Hose, wenn sie losreitet“, startete Sostmeier seinen Beitrag. In den folgenden vier Minuten legte er noch weitere verbale Entgleisungen („geht den Weg der Angsthasen“) nach. Und was meinte Sostmeier nach der dritten Verweigerung? „Da kippt das Mädel fast aus dem Sattel, und Reitsportdeutschland aus allen Wolken. Das kann doch nicht wahr sein.“ Und der geneigte Pferdemensch fragte sich: „Herr Sostmeier, was hat Sie da bloß geritten?“

Die Kommentierung des Kommentars ließ nicht lange auf sich warten: Das sei unsportlich und beleidigend gewesen, reagierte Dr. Dennis Peiler von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Der ARD-Teamchef entschuldigte sich prompt für die „völlig unangemessene Wortwahl“ – ebenso wie kurz darauf Sostmeier selbst. Der Geländeritt von Julia Krajewski ist übrigens weiterhin in der ARD-Mediathek zu sehen, allerdings ohne hörbaren Sostmeier-Kommentar. Und Julia Krajewski? Die freute sich letztlich mit dem erfolgreichen Vielseitigkeits-Team über die Silbermedaille.

Carsten Sostmeier kommentierte derweil munter weiter – und geriet erneut aus dem Häuschen. Diesmal über den Ritt von Dressurreiterin Isabell Werth auf Weihegold. Er beleidigte zwar nicht die Reiterin, aber die Ohren der Zuschauer, die sich eine fachkundige, fundierte Berichterstattung wünschten. „Wie rhythmisch sich alles bewegt … Weihegold, streck dich der Goldmedaille entgegen mit deiner Isabell im Sattel … Tanzen leicht machen … Schön, schön, wunderbar … Durch den goldenen Sand für Deutschland …“

Herr Sostmeier, was hat Sie da bloß geritten? Unsere Antwort ist klar: Für diese Kommentare gibt es die Mistgabel des Monats.

18.09.2016
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe /2016