Dänische Studie: Unwissenheit der Reiter führt zu Unfällen mit Pferden

Laut einer dänischen Studie kommt es im Umgang mit Pferden häufig aufgrund von Unwissenheit der Reiter zu Unfällen.

Wie dänische Forscher herausfanden kommt es im Umgang mit Pferden oft zu Unfällen, weil Reiter das Verhalten ihrer Pferde nicht richtig einschätzen und deuten können. Die Studie belegt, dass besonders junge Reiter diesbezüglich Defizite haben. Ziel der Studie ist es, für mehr Aufklärung in Reitbetrieben zu sorgen.

Die Studie wurde im Juli von Payana Hendriksson, Mitglied im dänischen Tierschutzverein, an der Universität von Delaware in Newak vorgestellt. Die dänischen Forscher fragten das Wissen von 4.395 Reitern über das Pferdeverhalten ab. Dazu haben die Forscher eine Website ins Leben gerufen.

Im Schnitt wurden die Fragen zu 72,5 Prozent richtig beantwortet. Die fünf bis 14-jährigen Reiter schnitten zusammen mit den 60- bis 90-jährigen Reitern am schlechtesten ab.

Frauen wussten mit einem Ergebnis von 74 Prozent besser Bescheid als die befragten Männer. Das beste Ergebnis hatten Reiter um die 30 Jahre. Weiter zeigt die Studie, dass die Teilnehmer nur 54,5 Prozent der Fragen richtig beantworten konnten, wenn es um die Frage ging, wie Pferde ihr Missfallen äußern.

Fazit: Die Forscher plädieren dafür, dass Reitschulen ihren Schülern mehr Wissen über das Pferdeverhalten vermitteln.

Fotostrecke: Reitschul-Test: Reiten in Thüringen

14 Bilder
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer

Fotostrecke: Reitschul-Test: Reiten in Ostfriesland

10 Bilder
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer

Fotostrecke: Reitschul-Test: Reiten in der Pfalz

10 Bilder
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
Reitschulen im Test Foto: Miriam Kreutzer
04.11.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe November 2013/2013