Doping im Distanzsport: FEI ermittel gegen Sohn von Scheich Maktoum

Neuer Dopingverdacht im Lager der Distanzreiter: Bei den Pferden von Hamdan Bin Mod al Maktoum, dem Sohn von Scheich Mohammed al Maktoum, wurden bei Dopingproben anabole Steroide gefunden.

Auch Scheich Maktoums Sohn in Dopingfall verwickelt: Zu Beginn diesen Jahres wurde bei einem 120-Kilometer-Distanzritt in Bahrain bei "Al Fawati", dem Pferd von Hamdan al Maktoum, das anabole Steroid 16-b Hydroxy-Stanozolol bei einer Dopingkontrolle gefunden.

Genau dieselbe Substanz wurde – neben dem Psychopharmakon Guanabenz – auch bei "Tahhan", dem Pferd von Scheich Mohammed al Maktoum, festgestellt.
Der Weltreiterverband (FEI) bestätigte, dass nun sowohl gegen den Vater als auch den Sohn Maktoum ermittelt wird.

FEI-Präsidentin und Maktoum-Gattin, Prinzessin Haya, hat die Untersuchungen beider Fälle bereits an ihren Stellvertreter, FEI-Vizepräsident Chris Hodson, übertragen.

23.06.2009
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO