Doping-Kommission: Kein Urteil im Fall Werth

Die sogenannte Steiner-Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat die zweite Phase der Anhörungen zur Manipulation von Sportpferden abgeschlossen. Auch Isabell Werth wurde in Lausanne befragt. Eine Entscheidung blieb aus.

Der zweite von drei Befragungsblöcken ging heute zu Ende. Insgesamt wurden in Einzelgesprächen rund 70 Personen vor der unabhängigen Kommission befragt.

Im Fall der positiven Dopingprobe bei ihrem Pferd Whisper muss die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth weiter auf das Urteil warten und bleibt gesperrt.

Ihr Sprecher teilte mit, dass in der am Dienstag in Lausanne vor dem Tribunal der Fédération Equestre Internationale (FEI) geführten Verhandlung kein Urteil gefällt wurde. Werth wurde am Dienstag 40 Jahre alt.

22.07.2009
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO