EQUITANA 2013: Damensattelreiten mit Bettina Keil

Vom 16. bis 24. März 2013 lockt die weltweit größte Pferdemesse mit berühmten Profis wie Pat Parelli und Uta Gräf. Natürlich ist auch CAVALLO mit Stand und Programm in Essen. Damensattel-Ausbilderin Bettina Keil-Steentjes stellt ihre Disziplin im CAVALLO Ring vor.

Fotostrecke: Fotostrecke: Klassische Ausbildung im Damensattel

11 Bilder
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck

 

Reiten im Damensattel - Bettina Keil
Foto: Lisa Rädlein Bettina E. Keil-Steentjes, 1.Vorsitzende RID Reiten im Damensattel e.V.

CAVALLO: Freuen Sie sich bei der EQUITANA 2013 dabei sein zu dürfen?

Keil-Steentjes: Selbstverständlich freuen wir uns darauf unseren Sport und die Fortschritte, die wir als Verein gemacht haben der Öffentlichkeit auf einer so breit angelegten Plattform präsentieren können. Gerade als gemeinnütziger Verein mit geringem Budget und begrenzten Personalresourcen, können wir über die Equitana in konzentrierter Form sowohl interessierte Reiter, als auch Fachleute und Funktionäre andere Verbände ansprechen.

CAVALLO: Was werden Sie den Zuschauern vorstellen – bringen Sie eigene Pferde mit?

Keil-Steentjes: Wir werden eigene Pferde mitbringen, bieten aber auch interessierten Reitern mit eigenem Pferd die Möglichkeit einen vom Fachmann begleiteten Start im Damensattel zu wagen. Die Schwerpunkte liegen dabei zum einen in der allgemeinen Darstellung des Vereines mit seinen zahlreichen Facetten wie z.B. klassische Dressur, Springen und historische Kostüme, aber auch im Aufzeigen unserer Fachkompetenz hinsichtlich der modernen Standards im Damensattel Reiten, wie sie seit dem 1.1.2013 auch in der WBO verankert sind. Das heißt, dass wir neben Schaubildern, die allgemein über unseren Sport informieren auch Fachvorträge anbieten und uns kritisch mit Ausbildungs- und Ausrüstungsfragen in Form von Problemanalysen und öffentlichem Unterricht im Schauring auseinandersetzen.

CAVALLO: Was ist Ihr Erfolgskonzept?

Keil-Steentjes: Unser Erfolgskonzept steckt bereits in unserem Namen: Wir bemühen uns dem Wort „Dame“ gerecht zu werden. Das heißt Toleranz gegenüber Anderen und Höflichkeit im Umgang mit Mensch und Pferd!

CAVALLO: Sind Sie zufrieden mit dem aktuellen Reitsport – Gibt es Dinge, die Sie stören?

Keil-Steentjes: Ich denke schon, dass wir uns einige Probleme einzugestehen haben. Gewisse negative Tendenzen die man in der Veränderung der Gesellschaft im allgemeinen wahrnimmt, spiegeln sich halt auch im Verhalten der Reiter wieder. Das Resultat lässt sich als allgemeiner Werteverlust umschreiben. Obwohl wir so gute Bildungsmöglichkeiten und Pferde haben wir nie, werden in der Breite gesehen, die Qualität des Reitens und das vorhandene (und notwendige Fachwissen) eigentlich weniger. Stören tut mich daran in erster Linie, dass die negativen Folgen zulasten der Pferde gehen.

CAVALLO: Wenn Sie etwas im Reitsport ändern könnten, was wäre das?

Keil-Steentjes: Ich würde den Reitern gerne ein größeres Bewusstsein für ihre historischen Wurzeln und die damit verbundenen Traditionen, sowie für die Natur ihres Sportpartners Pferd verschaffen. Das reiterliche Verständnis für Pferd und Mitreiter kommt nun mal von „Verstehen“.

Das Programm im CAVALLO Ring (Halle 2) auf einen Blick

Alle Infos zur EQUTIANA 2013 im CAVALLO Online-Special auf einen Blick

Fotostrecke: Fotostrecke: Deutsches Damensattel Derby 2012 - Aachen

20 Bilder
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
20.02.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO