Fall Fritz B. : Belgische Behörden ermitteln gegen Pferdeschänder

CAVALLO Pferdetransporter A1
Foto: Polizeistelle Harburg
Vernachlässigte Pferde: Tierschützer hatten immer wieder auf Missstände bei der Pferdehaltung von Fritz B. hingewiesen. Jetzt ermitteln nebem dem Aachener Veterinäramt auch die belgischen Behörden.

Das Aachener Veterinäramt hat ihn schon länger im Visier und jetzt ermitteln auch die belgischen Behörden gegen Fritz B. (76).

Erstmals hatte CAVALLO im Jahr 2008 über den Pferdeschänder berichtet. Damals hatte die Staatsanwaltschaft Aachen Anklage gegen den Züchter erhoben. Der Bauer soll Anfang Juli 2008 einen Wallach mit einem Hammer erschlagen haben. Zudem wurde ihm die Vernachlässigung und mangelnde tierärztliche Versorgung des Pferds zur Last gelegt.

Deshalb hatte Fritz B. vom Aachener Amtsgericht Ende 2009 ein fünfjähriges Tierhalteverbot auferlegt bekommen. Dieses Verbot gilt in Belgien nicht. Deshalb sollen bis heute Strohmänner für Fritz B. aktiv sein, die statt ihm als Pferdehalter auftreten, mit Pferden ungeklärter Herkunft handeln oder Land pachten.

Seit über 20 Jahren ermittelt das Aachener Veterinäramt gegen Fritz B. - und noch im Januar soll der Prozess gegen einer seiner Strohmänner in Belgien beginnen.

Fotostrecke: Das Leid der polnischen Arbeitspferde

12 Bilder
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels

Fotostrecke: Westernkritik - Grobes Reiten bei der Q8 in Aachen

14 Bilder
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein