Galopp-Wunder: Stute Danedream gewinnt in Baden-Baden - Bald Rente?

Foto: Longines/swatchgroup CAVALLO Danedream

Fotostrecke

Keine 10.000 Euro hat die Stute Danedream auf der Frühjahrs-Auktion in Baden-Baden gekostet, bei der sie ihr Besitzer kaufte. Längst hat die Stute Millionen eingelaufen. Nun steht sie vierjährig vor der Rente.

Danedream, die beste deutsche Galopper-Stute aller Zeiten, gewann am vergangenen Sonntag ihr letztes Rennen in Deutschland. Sie wird noch einmal in Frankreich und dann in Japan an den Start gehen. Danach wechselt Danedream in die Zucht.

Nach dem Sieg im Gruppe-1-Rennen um den "Grossen Preis von Baden-Baden" wurde es offiziell: Die Stute Danedream wird vierjährig in Rente gehen. Verdient hat sie es: Über 3,5 Millionen Preisgeld hat sie auf der Rennbahn verdient.

Die Stute aus dem Stall von Peter Schiergen aus Köln wollte damals auf einer Frühjahrsauktion in Baden-Baden niemand kaufen. Nicht einmal für das Mindestgebot von 9000 Euro. Ihr Züchter Gregor Baum aus Soltau bei Dresden wollte die Stute aber gerne abgeben. Er ging auf Galopper-Trainer Peter Schiergen zu, der die Stute am Ende zusammen mit seinem Freund Heiko Volz kaufte.

Das war 2010. Inzwischen hat Danedream 2011 den Prix de l'Arc de Triomphe in Paris gewonnen, das wichtigste Galopprennen der Welt, ein Pferd aus Deutschland schaffte das erst einmal, im Jahr 1975. Auch beim Oaks d'Italia war Danedream vorn und auf der Berliner Hoppegarten-Rennbahn. In diesem Jahr gewann sie die King George VI And Queen Elizabeth Stakes in Ascot, bei der Siegerehrung traf Trainer Schiergen sogar die britische Königin.

Ihr letztes Rennen auf deutschem Boden lief Danedream mit ihrem Jockey Andrasch Starke am Sonntag in Baden-Baden und holte dort die Siegprämie von 250.000 Euro. In Europa startet sie dann nur noch einmal, beim "Arc" in Paris, anschließend fliegt sie zum Japan Cup.

Video: Danedream gewinnt in Baden-Baden




04.09.2012
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 10/2012