Goldener Steigbügel 2013: CAVALLO holt zweiten Platz beim FN-Jungjournalistenpreis

In festlichem Rahmen auf Schloss Wocklum in Balve zeichnete die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nach 2012 zum zweiten Mal Jungjournalisten mit dem Medienpreis „Der Goldene Steigbügel“ aus. CAVALLO-Autorin Claudia Kräft sicherte sich in der Kategorie "Fachpresse" mit dem Artikel „Schluss mit Kopfkino“ den zweiten Platz.

 

CAVALLO FN-Jungjournalistenpreis "Goldener Steigbügel"
Foto: Jes Johannsen v.l.: Erste Reihe: Laura Becker und Anna Sprockhoff Zweite Reihe: Saskia Albrecht und Claudia Kräft (CAVALLO) Hinten: Evi Simeoni, Julia Becker, Otto Becker (Bundestrainer Springen), Steffen Kahl (Dritter Tagespresse), Dr. Dennis Peiler

Rund 40 Redakteure und Volontäre aus Tages- und Pferdesportfachpresse hatten sich um den FN-Jungjournalistenpreis beworben. Der „Goldene Steigbügel“ wird in den beiden Kategorien Print allgemein (Tageszeitungen und Zeitschriften) und Fachpresse (Pferdesportmagazine) vergeben. Die beiden Gewinner erhalten je 1.500 Euro und den „Goldenen Steigbügel“, der auf einem schweren Marmorsockel thront, die Zweitplatzierten je 1.000 Euro und die Dritten je 500 Euro.

Den Goldenen Steigbügel gewann Anna Sprockhoff in der Kategorie Tageszeitung. Die Redakteurin der Landeszeitung Lüneburg befasste sich umfassend und sehr differenziert mit dem Schenkelbrand als Kennzeichnung des Pferdes und erklärte die schwierige Thematik meisterlich dem Laien.

In der Kategorie Fachpresse heißt die Siegerin Laura Becker. Die Redakteurin der Fachzeitschrift „St. Georg“ hat unter dem Titel „Das fleißige Schneiderlein“ die Olympiareiterin Dorothee Schneider beim Bundeschampionat journalistisch begleitet. Die zweiten Plätze gingen an CAVALLO und die Süddeutschen Zeitung: Wie die Gedanken den Reiter manchmal blockieren, aber ebenso auch beflügeln können, hat CAVALLO-Autorin Claudia Kräft mit dem Beitrag „Schluss mit Kopfkino“ aufgezeigt. Katrin Kuntz gelang ein ganz hervorragender Beitrag in der SZ über den Jockey Andrasch Starke.

Den dritten Platz (Tagespresse) belegte Steffen Kahl. Der Volontär im Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag schilderte in seiner Reportage „In fünf Stunden zum Cowboy“ sehr unterhaltsam seine ersten Versuche im Sattel. Saskia Albrecht, Redakteurin des Oldenburger Pferdeforums, wurde für ihre Reportage über Luciana Diniz‘ Pferd „Lennox – ein Weltstar ganz privat“ ebenfalls mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe: Evi Simeoni, Sportredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Thomas Borgmann, vormals Stuttgarter Zeitung und Reiterjournal, sowie Bundestrainer Otto Becker und seiner Ehefrau Julia haben viele Stunden investiert, um die Beiträge zu sichten, zu bewerten und letztlich die Sieger und Platzierten zu ermitteln.

13.06.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe Juni 2013/2013