Kampf dem Doping: Nada kontrolliert Pferde im Training

Ab sofort werden alle Pferde, die in den deutschen Bundeskadern laufen, regelmäßigen Medikationskontrollen unterzogen - auch im Training.

 

CAVALLO Weltreiterspiele 2010 Kentucky
Foto: Bob Langrish

Die Bundeskaderreiter müssen sich ab dem 1. April 2011 auf Hausbesuche von der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) einstellen. Deren Aufgabe ist es, Doping-Kontrollen bei deutschen Top-Pferden im Training durchzuführen.

Basis dieser Maßnahme ein Zwei-Jahres-Vertrag, den die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) unterzeichnet haben und der bis zum 31. März 2013 gilt.

Vertragsbestand ist die Abmachung, dass die NADA im Auftrag der FN Medikationskontrollen bei Pferden außerhalb von Wettkämpfen durchführen soll. Ganz neu ist dieses Prozedere den Reitern nicht. Die Kaderreiter in Dressur, Springen und Vielseitigkeit werde schon länger im Training und bei Wettkämpfen getestet.

Für die Wettkampfkontrollen der Pferde bei nationalen Turnieren in Deutschland ist weiter die FN zuständig. Das Ziel ist der dopingfreie und faire Pferdesport.

Weitere Meldungen zum Thema "Doping im Reitsport":

Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO