Heu einweichen? Studie zur Fütterung bei Hufrehe

Rädlein CAVALLO Barhuf-Pflege
Foto: Rädlein
Eingeweichtes Heu hilft hufreheanfälligen Pferden nicht. Es enthält kaum weniger wasserlösliche Kohlenhydrate als trockenes Futter.

Das stellten britische Wissenschaftler fest, die Heu untersuchten, das bis zu 16 Stunden gewässert worden war. Sie raten, Raufutter analysieren zu lassen. Enthält es weniger als 100 Gramm wasserlösliche Kohlenhydrate pro 100 Kilogramm Trockenmasse, können die Pferde das Heu bedenkenlos fressen. Das gilt auch für Tiere mit Insulinresistenz.

+100 Krankheiten: Das CAVALLO Symptom-Lexikon

+Pferde-Medizin: Von Kopf bis Huf

+Ihr Pferd ist krank und Sie brauchen Tipps? Im Forum finden Sie Hilfe!

Fotostrecken zum Thema "Pferde-Gesundheit":

Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 10/2011