Importpferd: Equine Infektiöse Anämie in Oberfranken

Pferde-Import aus Rumänien: Die Equine Infektiöse Anämie (EIA) hat erneut Pferde das Leben gekostet.

 

CAVALLO Arbeitspferde Polen
Foto: Animals Angels Pferde-Importe können gefährlich für den heimischen Tierbestand sein.

Bislang mussten zwei Tiere eingeschläfert werden, die mit dem Virus infiziert waren. Um den Stall in Oberfranken, der unter Quarantäne steht, richteten Amtsveterinäre einen Sperrbezirk ein. Ein Importpferd aus Rumänien soll die Krankheit eingeschleppt haben. Ansteckende Blutarmut ist unheilbar, infizierte Tiere müssen getötet werden. In Rumänien ist die Seuche verbreitet.

+100 Krankheiten: Das CAVALLO Symptom-Lexikon

+Pferde-Medizin: Von Kopf bis Huf

+Ihr Pferd ist krank und Sie brauchen Tipps? Im Forum finden Sie Hilfe!

Fotostrecken zum Thema "Pferde-Medizin":

Fotostrecke: Sonografie: Ultraschall-Untersuchung am Pferd

10 Bilder
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 08/2011