Neue Weidestudie aus England

Viele Reiter lassen ihre Pferde nur stundenweise auf die Koppel, um Weidekrankheiten wie Hufrehe vorzubeugen. Trotzdem erkranken immer wieder Tiere.

 

CAVALLO Fohlen
Foto: LittleAngel Schadet zu viel Gras den Pferden?

Englische Wissenschaftler haben dafür eine mögliche Erklärung gefunden: Kommen Pferde täglich nur für wenige Stunden aufs Grün, gewöhnen sie sich an den Ablauf und versuchen, in dieser Zeit so viel Gras wie möglich zu futtern. Die Forscher beobachteten vier Ponys, die täglich nur drei Stunden weiden durften. In der ersten Testwoche schlemmten die Tiere 25 Prozent ihrer täglichen Trockensubstanz-Dosis, nach sechs Wochen waren es bereits 40 Prozent.

+Satellitenkarte: Alle CAVALLO-Pferdeklinik-Porträts im Überblick

+100 Krankheiten: Das CAVALLO Symptom-Lexikon

+Pferde-Medizin: Von Kopf bis Huf

+Ihr Pferd ist krank und Sie brauchen Tipps? Im Forum finden Sie Hilfe!

Fotostrecken zum Thema "Pferde-Gesundheit":

Fotostrecke: Sonografie: Ultraschall-Untersuchung am Pferd

10 Bilder
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 06/2011