Nürnberger Land: Sanitäter kommen mit dem Pferd

Im Nürnberger Land sollen im nächsten Jahr Sanitäter zu ihren Patienten reiten. Die Reiterstaffel soll zu Verletzten gelangen, die schlecht mit dem Einsatzfahrzeug zu erreichen sind.

Seit Januar gibt es im Nürnberger Land eine Reiterstaffel, die Verletzte in unwegsamem Gelände erreichen soll. Bis jetzt üben die Sanitäter und ihre Pferde aber noch fleißig. Erst im nächsten sollen sie zu ihren ersten Einsätzen reiten. In Norddeutschland haben sich solche Staffeln bereits bewährt.

Um mit reiten zu dürfen, müssen die Reiter mindestens eine Sanitäterausbildung abgeschlossen haben. Die Pferde dürfen im Ernstfall den Verletzten nicht zu nahe kommen oder sich erschrecken. Deswegen wird fleißig geübt. Eine absolvierte Gelassenheitsprüfung (GHP) ist Voraussetzung für jedes Pferd, um mit dabei sein zu dürfen.

Bei den Einsätzen müssen die Pferde dann bis zu 15 Kilogramm schwere Satteltaschen tragen. Die sind mit Medizin, Mullbinden, Desinfektionsmittel und Wasser gefüllt.

Die reitenden Sanitäter im Nürnberger Land sollen beim Landkreislauf im nächsten Jahr eingesetzt werden. Denn der geht durch den Wald und die Wege sind oft schmal. Für Einsatzfahrzeuge sind solche Bedingungen problematisch, für die Reiterstaffel nicht. Außerdem sollen die Sanitäter und ihre Pferd auf Großveranstaltungen wie „Rock im Park“ eingesetzt werden. Bei Hochwasser könnten sie ebenfalls zum Einsatz kommen, um Deiche abzureiten und zu kontrollieren.

Fotostrecke: Bodenarbeit: Freestyle-Festival Senniana

10 Bilder
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein

Fotostrecke: Training: So lernt Ihr Pferd apportieren

18 Bilder
Pferde trainieren Apportieren Dressur Foto: Rädlein
Apportieren Foto: Lisa Rädlein
Apportieren Foto: Lisa Rädlein