Österreich: Armbrust-Attacke auf Pferde ist aufgeklärt - Täter gefasst

Nachdem zwei Pferde in Oberösterreich mit einer Armbrust angeschossen wurden, ist es der Polizei geglückt die mutmaßlichen Tierquäler zu fassen.

Die Besitzer, der mit einer Armbrust angeschossenen Pferde, können aufatmen. Der Polizei in Oberösterreich ist es gelungen den Fall aufzuklären. Im Zuge von Ermittlungen zu einem Einbruch in ein Warenlager in Enns stießen sie auf zwei Brüder im Alter von 20 und 22 Jahren sowie eine 21-jährige Frau. Sie hatten unter anderem Armbrüste, Sportbögen und Pfeile gestohlen. Laut ORF soll das Brüderpaar die Tat bereits gestanden haben.

Die Pferde sollen sie angeschossen haben, weil sie die Armbrust ausprobieren wollten und ihnen das Schießen auf Verkehrsschilder nicht ausreichte. Ein Schaf wurde ebenfalls durch einen Pfeil getroffen und starb daran.

Der 20-jährige Arbeitslose und seine Freundin wurden als Hauptverdächtige verhaftet. Der 22-jährige Bruder ist auf freiem Fuß. Den verletzten Pferden geht es mittlerweile wieder besser. Das eine war Huf und das andere am Widerrist verletzt worden.