Paralympics: Hannelore Brenner reitet zu Gold in der Kür

Auf "Hanne" ist Verlass: Die Para-Dressurreiterin Hannelore Brenner holte in London ihre zweite Goldmedaille. Brenner hatte bereits in Peking 2008 Doppel-Gold geholt.

Para-Dressurreiterin Hannelore Brenner (49) und ihre Stute Women of the World haben in London ihre zweite Goldmedaille bei den Paralympics geholt. Mit 81,70 Prozent siegte das Paar in der Dressur-Kür. Platzierung im Medaillenrang endete der Tag für Steffen Zeibig, der ebenfalls in der Grade III-Kür startete. Mit seinem Pferd Waldemar holte er 67,15 Prozent und kam auf den achten Platz.

In der Kür zeigte Hannelore Brenner einen souveränen Ritt auf Women of the World. Die Silber-Medaille ging die Britin Deborah Criddle mit 78,55 Prozent. Bronze holte die Dänin Annika Dalskov mit 76,95 Prozent.

Morgens startete Lena Weifen mit ihrem Wallach Don Turner bereits in der Dressur-Kür des Grade IV. In der Wertung kam sie mit 72,10 Prozent auf Rang acht. Gold in dieser Kategorie ging an die Belgierin Michelle George auf Rainman (82,10 Prozent) vor Sophie Wells (GBR) auf Pinocchio (81,15 Prozent). Bronze ging an Frank Hosmar auf Alphaville (78,60 Prozent).

Insgesamt haben die deutschen Para-Reiter sehr erfolgreich abgeschnitten: Zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen - die Para-Reiterspiele in London 2012 gingen mit der Dressur-Kür gestern zu Ende.

Fotostrecke: Fotostrecke: Klassische Ausbildung im Damensattel

11 Bilder
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck

Fotostrecke: Fotostrecke: Lektionen für die Hinterhand

12 Bilder
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
05.09.2012
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 09/2012