Pferdefleisch-Skandal: Deutsche Verbraucher betroffen - Pferd in Tiefkühl-Lasagne

Pferdefleisch im Supermarkt: In Proben von Tiefkühlprodukten der Real-Supermärkte wurden Spuren von Pferdefleisch nachgewiesen, aber auch bei Kaiser's Tengelmann, Edeka und Eismann werden jetzt Produkte überprüft.

Wie stehen Sie zum Pferdefleisch-Skandal? Diskutieren Sie mit im CAVALLO Forum!

Stichproben von Pferdefleisch in Fertiggerichten: Wie "Spiegel Online" und die "Süddeutsche Zeitung" berichten, hat die Supermarktkette Real am Mittwoch das Gericht "TiP Lasagne Bolognese, 400g, tiefgekühlt" zurückgerufen. In Nordrhein-Westfalen wurden in dem Produkt Spuren von Pferdefleisch gefunden.

Möglicherweise handelt es sich auch in diesem Fall um den französischen Hersteller von Fertiggerichten Comigel, der in Verruf geraten war, weil er in Großbritannien Pferdefleisch statt Rindfleisch in Fertiggerichten in Umlauf brachte.

Nach dem Fund in NRW werden jetzt auch Produkte bei Händlern wie Kaiser's Tengelmann, Edeka und Eismann überprüft. Verbrauchern wird empfohlen, entsprechende Waren in den Supermarkt zurückzubringen aus dem sie stammen.

Nach diesen Vorfällen scheint es, als ob die mit Pferdefleisch zersetzte Ware in ganz Europa in Supermärkte gelangt sein könnte. Grund dafür sind mangelnde Kontrollen bei Produzenten und Lieferanten. Ein Verdacht ist, dass der Skandal seine Wurzeln in Rumänien haben könnte.

Fotostrecke: Westernkritik - Grobes Reiten bei der Q8 in Aachen

14 Bilder
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein
Westernreiten Q8 Aachen Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Das Leid der polnischen Arbeitspferde

12 Bilder
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
14.02.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO