Pferdefleisch-Skandal in der Schweiz - Schlachttiere leiden auf Pferdefarmen

CAVALLO Schlachtpferd-Transporte
Foto: www.8hours.eu

Lange Schlachttiertransporte werden zur Qual für Pferde.

Der Tierschutzbund Zürich (TSB) hat Handelsrouten von Pferdefleisch mit der Kamera begleitet. Auf Pferdefarmen wie in Argentinien wird Fleisch für den Schweizer Markt produziert. Dabei wird gegen EU-Normen und Schweizer Tierschutzrichtlinien verstoßen.

Diskussion zum Pferdefleisch-Skandal im CAVALLO Forum

Nicht deklariertes Pferdefleisch in Schweizer Supermärkten: Auch in der Schweiz wurden Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten nachgewiesen. Laut Medienberichten kritisiert der Tierschutzbund Zürich (TSB), dass importiertes Pferdefleisch aus den USA, Kanada, Mexiko und Argentinien von Pferdefarmen stamme, die Schlachttiere nicht entsprechend behandeln und gegen EU-Normen und Schweizer Tierschutzrichtlinien verstoßen.

Erschreckende Bilder im zugehörigen TV-Beitrag des Tierschutzbund Zürich zeigen, dass die Pferde auf Transportwegen, auf den Pferdefarmen und Schlachthöfen gequält werden. Nach der Ausstrahlung des TV-Beitrags im Schweizer Fernsehen haben Supermarkt-Ketten in der Schweiz, darunter Aldi, Lidl, Denner oder Volg Produkte mit Pferdefleisch aus ihrem Sortiment genommen.

"8hours" Kamagne für rechtmäßige Schlachttiertransporte - Hier klicken!

Video: Pferdefleischimporte in die Schweiz - Eine Recherche des Tierschutzbund Zürich

Auch in der Schweiz wurde im Februar 2013 Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten nachgewiesen. Dieses wird häufig von Pferdefarmen produziert, auf denen tierschutzwidrige Umstände herrschen. Der Beitrag des Tierschutzbunds Zürich (TSB) deckt rechtswidrige Praktiken auf Pferdefarmen auf.




Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO