Pferdefleisch-Skandal: Razzia in Frankreich - Pferde aus Pharma-Versuchen verarbeitet?

Illegal für die Lebensmittelproduktion geschlachtet? In Frankreich sollen Pferde aus Pharma-Versuchen als Verzehrfleisch verkauft worden sein. Verdächtige wurden festgenommen.

Wie stehen Sie zum Pferdefleisch-Skandal? Diskutieren Sie mit im CAVALLO Forum!

In Frankreich wurden über 20 Personen festgenommen, die unter dem Verdacht stehen, illegal mit Pferdefleisch gehandelt zu haben. Wie Polizei-Razzien zeigten, wurden hundertfach Pferdefleisch aus Pharma-Versuchen mit gefälschten Papieren in den Lebensmitttelhandel geschleuscht und als Verzehrfleisch verkauft.

Der Verantwortliche des Laborpferdehandels soll ein Händler aus Südfrankreich sein, der bereits zuvor im Zentrum von Ermittlungen falsch deklarierten Fleisches stand.

Der Pharmakonzern Sanofi nutzt Pferde als Lieferant für Antikörper gegen Krankheiten wie Tollwut oder Tetanus. Fälscher manipulierten die Papiere der Laborpferde und widmen diese um zu Schlachttieren. Ein direktes Risiko für die Endverbraucher gibt es derzeit noch nicht.

Video: Pferdefleischimporte in die Schweiz - Eine Recherche des Tierschutzbund Zürich

Auch in der Schweiz wurde im Februar 2013 Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten nachgewiesen. Dieses wird häufig von Pferdefarmen produziert, auf denen tierschutzwidrige Umstände herrschen. Der Beitrag des Tierschutzbunds Zürich (TSB) deckt rechtswidrige Praktiken auf Pferdefarmen auf.