Pferde tot: Herpes in Bayern ausgebrochen

CAVALLO Wenn Pferde sterben
Foto: Slawik
Im Bayerischen Landkreis Erding ist auf einer Reitanlage in Ottenhofen Herpes ausgebrochen. Schon drei Pferde mussten eingeschläfert werden.

Lassen Sie Ihr Pferd gegen Herpes impfen? Diskutieren Sie mit im CAVALLO Forum!

In Landkreis Erding in Bayern sind im Ort Ottenhofen drei Pferde auf einem Reiterhof an Herpes (EHV) eingegangen. Die Tiere mussten im Laufe der letzten Tage eingeschläfert werden. Eines der Pferde war erst fünf Jahre alt, gegen Herpes geimpft und gehörte einem CAVALLO Facebook-Fan. Insgesamt sind auf der Reitanlage mit rund 40 Pferden die Hälfte erkrankt. Der Stallbetreiber hat Quarantänemaßnahmen ergriffen.

Herpes ist für Pferde ansteckend. Die EHV-Erkrankung zeigt sich nach Virus-Art in starken Fieberschüben, Atemwegserkrankungen oder Lähmungserscheinungen. Trotz der hohen Ansteckungsgefahr durch Herpes gilt die Erkrankung nicht als Seuche und muss deshalb auch nicht beim Veterinäramt gemeldet werden. Eine Quarantäne-Pflicht entfällt.

CAVALLO Symptom-Lexikon: Informationen zu Herpes-Erkranung beim Pferd

26.04.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe Mai 2013/2013