Equine Infektiöse Anämie in Bayern

CAVALLO Herpes-Impfung
Foto: Rädlein
In Oberbayern wurde die ansteckende Equine Infektiöse Anämie bei drei Pferden festgestellt. Die Tiere wurden eingeschläfert.

In Bad Feilnbach im Landkreis Rosenheim wurde die Equine Infektiöse Anämie (EIA) in drei Fällen diagnostiziert. Drei Pferde hatten sich angesteckt. Infizierte Pferde müssen eingeschläfert werden.

Um weitere Pferde nicht zu gefährden, wurde von den Veterinärämtern Kontrollen vorgenommen. Pferde wurden untersucht, Reitställe gesperrt. Bis auf Weiteres dürfen diese Pferde nicht an Turnieren oder Ausritten teilnehmen. In drei Monaten werden die Pferde erneut untersucht.

Im angrenzenden Landkreis Ebersberg wurden schon über zehn Reitställe gesperrt - in München ein Stall. Auch der Landkreis Miesbach gehört zu den gefährdeten Gebieten.

Im CAVALLO Symptom-Lexikon finden Sie Anzeichen der Equine Infektiöse Anämie und deren Verlauf.

Fotostrecke: Fotostrecke: Medical Training für Pferde

22 Bilder
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Kinesio-Tapes für Pferde richtig einsetzen

10 Bilder
CAVALLO Kinesio Tape Pferd tapen Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Kinesio Tape Pferd tapen Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Kinesio Tape Pferd tapen Foto: Lisa Rädlein
05.08.2015
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 08 / 2015/2015