Pferdehaftpflichtversicherung - So finden Reiter den passenden Anbieter

Foto: Rädlein
Pferde sind Fluchttiere. Somit ist ihr Verhalten unberechenbar. Für Schäden jeder Art, die das edle Ross verursacht, muss sein Besitzer haften und zwar unabhängig davon, ob ihn überhaupt eine Mitschuld an dem Vorfall trifft. Das kann ohne die passende Pferdehaftpflichtversicherung richtig teuer werden!

Pferde sind Fluchttiere. Somit ist ihr Verhalten unberechenbar. Ohne offensichtlichen Grund können sie plötzlich ausschlagen und etwa Stallboxen oder Transportanhänger zerstören – oder, schlimmer noch, andere Tiere oder Menschen verletzen. Für Schäden jeder Art, die das edle Ross verursacht, muss sein Besitzer haften und zwar unabhängig davon, ob ihn überhaupt eine Mitschuld an dem Vorfall trifft. Das kann ohne die passende Pferdehaftpflichtversicherung richtig teuer werden!

Ein Fall, der sich mit der Haftungsfrage beschäftigt, wurde erst kürzlich vor dem Bundesgerichtshof verhandelt. Dabei forderte eine Frau, die von einem Pferd abgeworfen worden war und sich durch den Sturz schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte, vom Besitzer des Tieres ein Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Dieser verweigerte die Zahlung mit der Begründung, dass er der Klägerin das Reiten auf dem Pferd überhaupt nicht gestattet habe. Der Bundesgerichtshof gab jedoch der Klägerin recht. In der Urteilsbegründung verwiesen die Richter auf die gesetzlich festgesetzte Tierhalterhaftung. Danach sei es für die Haftungspflicht eines Pferdehalters unerheblich, ob er sein Einverständnis zum Reiten seines Rosses gegeben habe oder nicht.

Folglich müssen Pferdebesitzer grundsätzlich auch für Schäden haften, wenn sich jemand unbefugt dem Tier nähert. Gerade, wenn das ausbüchsende oder scheuende Pferd einen Menschen verletzt, können die Folgekosten – etwa bleibende körperliche Beeinträchtigungen des Geschädigten – für den Eigentümer des Pferdes schlimmstenfalls existenzbedrohend hoch werden.

Reiterhaftpflicht empfiehlt sich für jeden Pferdehalter

Auch wenn – im Gegensatz zur Hundehalterhaftpflicht – der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung für Pferde vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben ist, sollte dennoch jeder Pferdebesitzer über diese Absicherung verfügen. Für einen im Verhältnis zu den möglichen Schadenskosten sehr geringen jährlichen Beitrag können Sie sich für den Fall der Fälle umfassend absichern.

Bei der Vielzahl der Anbieter von Reiterhaftpflicht-Policen ist es schwer, den Überblick zu behalten. Hier hilft Ihnen ein Online-Vergleichsrechner, wie ihn etwa das Vergleichsportal CHECK24 unter www.check24.de/pferdehaftpflicht/ anbietet. Für den Vergleich geben Sie zunächst an, ob Sie eines oder mehrere Pferde versichern möchten und wie hoch die Deckungssumme sein soll. Auch für Ponys, Fohlen, Aufzuchtpferde sowie Gnadenbrotpferde können Sie Angebote vergleichen.

Nach der Eingabe der Daten werden Ihnen umgehend günstige und leistungsstarke Tarife angezeigt, die zu Ihrem persönlichen Versicherungswunsch passen. Durch den detaillierten Leistungsvergleich sehen Sie, welche Schäden bei den Tarifen im Einzelnen abgedeckt sind, beispielsweise sogenannte Flurschäden oder der ungewollte Deckakt.

So können Sie bei der Tarifwahl zusätzlich sparen

Wer zusätzliches Sparpotenzial nutzen möchte, kann die Beitragshöhe zum Beispiel durch die Wahl einer Selbstbeteiligung im Schadensfall senken. Auch die Wahl einer Mindestvertragslaufzeit von drei Jahren wird bei einigen Anbietern mit einem Beitragsnachlass belohnt. Zahlen Sie den fälligen Beitrag zur Pferdehaftpflichtversicherung jährlich statt in kürzeren Intervallen, können Sie ebenfalls sparen. Zudem bieten manche Versicherer für Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes vergünstigte Tarife an.

Haben Sie die Pferdehaftpflichtversicherung Ihrer Wahl gefunden, können Sie auf Wunsch ohne großen Zeitaufwand direkt online den Vertrag abschließen. Ausgerüstet mit der passenden Pferdehalterhaftpflicht steht einem unbeschwerten Reitvergnügen mit Ihrem edlen Ross nichts mehr im Wege!

17.09.2013
Autor: Karla Roosz
© CAVALLO