Prinzessin Haya will Statut ändern und FEI-Präsidentin bleiben

Die FEI-Präsidentin Prinzessin Haya strebt eine dritte Amtszeit an. Das ist durch eine Regelung eigentlich ausgeschlossen. Diese soll jetzt geändert werden.

Prinzessin Haya ist die derzeitige FEI-Präsidentin. Im nächsten Jahr geht ihre zweite Amtszeit zu Ende. Die FEI-Statuten besagen, dass es dann einen neuen Präsidenten geben muss. Das FEI-Präsidentenamt ist auf zwei Amtsperioden begrenzt. Prinzessin Haya möchte die FEI-Statuten nun ändern lassen und dadurch den Weg für eine dritte Amtszeit frei machen.

Das FEI-Bureau, der erweiterte Vorstand der FEI, hat die Statutenänderung bereits abgesegnet. Nun muss die Generalversammlung im November diese Entscheidung bestätigen. Bisher sah es danach aus, als sollte Prinzessin Haya keine Probleme bekommen. Doch nun haben sich die Pferdesportverbände der Schweiz und der Niederlande geäußert. Sie sind gegen eine dritte Amtszeit von Prinzessin Haya.

Die Verbände argumentieren mit den nicht besser werdenden Verhältnissen im Distanzsport und der fehlenden Dopingaufarbeitung. Der Problemherd ist vor allem der Distanzsport im arabischen Raum. Auch Prinzessin Hayas Mann, Scheich Mohammed al-Maktoum, ist immer wieder wegen Dopings in den Schlagzeilen. 2009 war er selbst schon einmal gesperrt.

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat sich noch nicht zu diesem Fall positioniert.

Fotostrecke: Fotostrecke: Distanzreiterin Anne Wegner

10 Bilder
CAVALLO Distanzreiten Foto: Rädlein
CAVALLO Distanzreiten Foto: Rädlein
CAVALLO Distanzreiten Foto: Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Internationaler Distanzritt in Namibia

30 Bilder
CAVALLO Distanzreiten: FEI CEI**-Ritt in Namibia Foto: Benjamin Linsner
CAVALLO Distanzreiten: FEI CEI**-Ritt in Namibia Foto: Benjamin Linsner
CAVALLO Distanzreiten: FEI CEI**-Ritt in Namibia Foto: Benjamin Linsner