Teurer als Totilas: Rekordpreis für Springpferd Palloubet d‘Halong

Der holländische Pferdehändler Jan Tops soll das Springpferd Palloubet d’Halong gekauft haben. Anscheinend für die Rekordsumme von elf Millionen Euro.

Jan Tops soll das Springpferd Palloubet d’Halong für elf Millionen Euro gekauft haben. Der fuchsfarbene Wallach wurde zusammen mit seiner Schweizer Reiterin Janika Sprunger in diesem Jahr in Aachen zweiter, bei der Europameisterschaft in Herning wurden sie siebte.

Nach diesen Erfolgen soll es mehrere Kaufanfragen gegeben haben. Jan Tops, der unter anderem Organisator der Global Champions Tour ist, machte das beste Angebot. Nach dem Kauf von Palloubet d’Halong soll seine Frau Edwina Alexander den 10-jährigen Wallach reiten. Die Australierin ist zurzeit 14. der Weltrangliste. Allerdings soll Palloubet noch nicht verladen worden sein.

Noch im Vorjahr hatte Besitzer Georg Kähny ein Angebot von sechs Millionen Euro ausgeschlagen, weil er Palloubet weiterhin der Schweizerin Janika Sprunger zur Verfügung stellen wollte. Die 26-jährige hatte den Wallach sechsjährig bekommen, ihn selber ausgebildet und ihn an die Weltspitze herangeführt.

Der Rekordpreis von elf Millionen Euro würde sogar den Deal aus dem Jahr 2011 übertreffen. Damals war Dressurpferd Totilas für zehn Millionen Euro nach Deutschland gekommen. Damit wäre Palloubet d’Halong das teuerste Pferd in einer olympischen Disziplin.