Weltcup-Turnier: Gelbe Karte für Dressurreiter Michal Rapcewicz nach Sporeneinsatz

Der polnische Dressurreiter Michal Rapcewicz wurde beim Weltcup-Turnier in Zhashkiv (Ukraine) Ende März 2013 disqualifiziert. Bei seinem Pferd "Randon" waren Blutspuren, die auf rüden Sporeneinsatz schließen lassen, festgestellt worden.

 

CAVALLO FEI Warning Card
Foto: FEI Das Foto zeigt die FEI "Warning Card".

Michal Rapcewicz wurde beim Weltcup-Turnier in Zhashkiv (Ukraine) vom 29.–31. März 2013 ausgeschlossen: Wie das Online-Portal "Dressage-News" berichtet, wurde der Reiter disqualifiziert, weil sein Pferd "Randon" beidseitig Blutspuren im Bereich Sporen aufwies.

Die Verantwortlichen vor Ort führten die Blutspuren auf Sporenstiche zurück. Rapcewicz wurde mit einer Gelben Karte vom Chefrichter verwarnt und disqualifiziert.

Michal Rapcewicz zählt zu den international erfolgreichsten polnischen Dressurreitern. Sein 16-jähriges Grand Prix-Pferd Randon hat er bei vielen internationalen Championaten vorgestellt. Darunter bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London. Sollte Rapcewicz innerhalb eines Jahres eine weitere Gelbe Karte erhalten, droht eine Turniersperre von zwei Monaten.

Fotostrecke: Fotostrecke: Lektionen für die Hinterhand

12 Bilder
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
Hinterhand Dressur Tragkraft Foto: Lisa Rädlein
03.04.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe April 2013/2013