Weltreiterspiele 2014: Totilas verletzt - Kein Start bei der Reit-WM in Frankreich

CAVALLO CHIO Aachen 2014 Totilas
Foto: Strauch (Archivbild)
Die Sensation war perfekt: Nach langer Turnierpause kehrte Totilas unter Matthias Rath beim CHIO Aachen wieder erfolgreich in den Dressursport zurück. Nun fällt der Hengst verletzungsbedingt erneut aus. Die Dressur-Equipe organisiert sich neu.

Aufgrund seiner Turniererfolge war der Hengst Totilas unter Alexander Matthias Rath ein heißer Kandidat für einen Start bei den Weltreiterspielen in der Normandie (24.8. bis 7.9.2014). Nun muss die deutsche Dressur-Equipe überraschend auf den Einsatz von Totilas verzichten.

Während ihrem Aufenthalt im Trainingslager auf Gestüt Peterhof zeigte sich das Paar gesundheitlich gut in Form. Am Ende wird Totilas bei der Reit-WM in Frankreich nun aber doch nicht an den Start gehen, da sich der Hengst gegen ein bestehendes Überbein getreten hat.

Nach Rücksprache mit der betreuenden Tierärztin und der Bundestrainerin wurde zum Wohl des Pferds entschieden, Totilas nicht an den Weltreiterspielen teilnehmen zu lassen.

Für Totilas und Matthias Alexander Rath rückt nun Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino ins Team nach. Die 24-jährige Paderbornerin und ihr Hannoveraner hatten bereits im vergangenen Jahr zur Silber-Equipe bei der Europameisterschaft gehört.

Auch bei den Para-Reitern sind zwei Pferde verletzt und können deshalb nicht bei den Weltreiterspielen gestartet werden: Die Pferde von Dr. Angelika Trabert und der Reinerin Sylvia Rzepka sind aus gesundheitlichen Gründen nicht einsetzbar.

Dr. Angelika Traberts Ausfall schmerzt das deutsche Para-Equestrian-Team sehr. Die 48-jährige Grade II-Reiterin gehört seit fast zwei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Dressurreiterinnen mit Handicap weltweit. Ihre Stute Ariva-Avanti hat sich im Training verletzt. Bis zum Wettkampfbeginn am kommenden Montag (25.8.) wäre sie nicht wieder fit geworden. Für die Ärztin rückt Steffen Zeibig (Arnsdorf) mit der Stute Feel Good nach.

Auch für die in Österreich lebende deutsche Westernreiterin Sylvia Rzepka (38) kommt ein Start in der Normandie nicht Betracht. Die Hufprobleme (Hufbeinfissur) ihrer Quarter Horse-Stute The Ladys Al Ruf sind entgegen der Prognose nicht vollständig ausgeheilt. Für das deutsche Reining-Team hat dies keine Konsequenzen, da Sylvia Rzepka als Einzelreiterin nominiert war. Ein Ersatzpaar ist nicht vorgesehen.

Fotostrecke: Lust auf Reiten: So motivieren Reiter ihre Pferde

18 Bilder
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein
20.08.2014
Autor: Redaktion CAVALLO / FN press
© CAVALLO