Bluttat: Trächtige Stute bei Hengstschau auf Gestüt Schwaiganger erschossen

Unfassbar: Während der Hengstschau in Schwaiganger erschoss ein Unbekannter eine trächtige Kaltblutstute. In zwei Monaten wäre ihr Fohlen zur Welt gekommen.

Während im Bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger die Präsentation der Hengste stattfand, ereignete sich in den für Besucher frei zugänglichen Stallungen eine unglaubliche Tat.

Ein bislang unbekannter Täter tötete eine achtjährige, trächtige, eingetragene Süddeutsche Kaltblut-Stute mit einem Bolzenschussgerät. Die übrigen, im selben Laufstall untergebrachten Pferde, sind wohlauf.

Die rund 500 Besucher der Hengstschau und die Mitarbeiter blieben von der Tat unbehelligt, weil das Geräusch beim Töten durch ein Bolzenschussgerät einem stumpfen Schlag gleicht.

Durch einen Besucher, der sah, dass die Staatsprämienstute aus der Nase blutete, wurde der Vorfall bemerkt. Das Pferd lag im Laufstall und sah aus, als würde es schlafen. Erst der Tierarzt konnte erkennen, dass die Stute getötet worden war. Das ungeborene Fohlen konnte nicht gerettet werden.

Die Polizei sucht Zeugen: Hinweise können unter der Telefonnummer 08841/617 60 gegeben werden.

Fotostrecke: Leserfotos: Die schönsten Friesen-Fotos

75 Bilder
CAVALLO die schönsten Friesen-Bilder Foto: Wiesauer_privat
CAVALLO Friesen Leserfotos Foto: Annalena Austrup_privat
CAVALLO Friesen Leserfotos Foto: Jennifer Gröschel_privat
19.03.2014
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO