Vererber-Legende: Trakehner Hengst Kostolany im Alter von 28 Jahren gestorben - plus Video

CAVALLO Moritzburger Hengsttage
Foto: Privatarchiv
Kostolany, einer der bedeutendsten Hengste der Trakehnerzucht, ist im Alter von 28 Jahren für immer eingeschlafen. Was bleibt sind seine erfolgreichen Nachkommen.

Geboren wurde der Ausnahmehengst Kostolany auf dem Gestüt Hämelschenburg bei Hameln bei Familie Langels. Dort war er bis zu seinem Tod aufgestallt. Zum Siegerhengst gekört wurde Kostolany im Jahr 1987.

Seine herausragende Leistungsbereitschaft führte zur erfolgreichen Ausbildung bis zum Grand-Prix-Pferd. Dabei war die Piaffe seine besondere Stärke, das Talent dazu vererbte er auch an seine im Sport erfolgreichen Nachkommen.

Bei einem Auftritt auf der EQUITANA stellte Kostolany sein Piaff-Talent bei einer Inszenierung unter dem Titel "Phantom der Oper" beeindruckend unter Beweis.

Einer seiner berühmtesten Nachkommen war Gribaldi, selbst in Dressurprüfungen unter Edward Gal bis Grand-Prix erfolgreich. Garibaldi ist der Vater von Totilas, der inzwischen von Matthias Alexander Rath vorgestellt wurde.

Zudem kommt Kostolany als Vater von Silvermoon zum Tragen, dessen Tochter - die Stute Matiné - bei den Weltreiterspielen in Aachen unter Andreas Helgstrand Silber in der Kür holte.

Kostolany wurde von seinen Züchtern gefördert und gemanagt. Bis zu seinem Tod lebte er auf der Anlage der Familie Langels.

Video: EQUITANA Kostolany Dressur-Schaubild




Fotostrecke: Bundespräsident besucht Gestüt Marbach

6 Bilder
CAVALLO Foto: Joachim Lenk
CAVALLO Foto: Joachim Lenk
CAVALLO Foto: Joachim Lenk