Dressurhengst: "Totilas beim Sex mit Phantom-Stute verletzt"

"Totilas beim Sex mit Phantom-Stute verletzt", so titelt die BILD-Zeitung im Internet zum "Deck-Unfall" von Totilas. Das Dressur-Training mit dem Hengst wurde gestoppt.

Was denken Sie über den Fall Totilas? Diskutieren Sie mit im CAVALLO Forum!

"Dressur-Wunderpferd Totilas (13) hat sich verletzt – beim Sex mit einer Phantom-Stute!". So beschreibt die BILD-Zeitung im Internet den "Deck-Unfall" des Millionen-Hengstes Totilas, dessen Dressurtraining mit seinem Reiter Matthias Rath unterbrochen werden muss.

Wie es scheint, hat sich der Hengst (13) beim Bedeckungs-Akt - sprich beim Absamen am Phantom - eine Überdehnung im Knie zugezogen. 8000 Euro kostet ein Deckakt von Totilas, der selbst für einen Preis von rund zehn Millionen Euro den Besitzer wechselte. Das Training des Hengstes wird für zwei Wochen ausgesetzt.

Wann Totilas ein Comeback auf internationalen Turnieren geben wird, ist damit erneut offen. Zuletzt war Dressurreiter Matthias Rath mit Totilas bei der Deutschen Meisterschaft im Juni 2012 zu sehen. Da Rath am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war, konnte er nicht bei den Olympischen Spielen in London 2012 starten. Derzeit trainiert Matthias Rath regelmäßig mit Sief Janssen in Holland.

Aus dem deutschen Dressur-Championatskader wurde Rath gestrichen. Ihm fehlten die nötigen Erfolge. Erklärtes Ziel ist der Start bei der diesjährigen Europameisterschaft der Dressurreiter im August.

Gute Nachrichten gibt es aus dem Privatleben von Matthias Rath (30). Der Totilas-Reiter wird seine langjährige Freundin Franziska Eisenmann (25) heiraten, die selbst auch im Dressursattel sitzt. Der Termin ist für Ende August angesetzt.

07.03.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO