Robert Redford kämpft für Schließung von Pferdeschlachthöfen

CAVALLO Pferdetransporter A1
Foto: Polizeistelle Harburg
Schauspieler Robert Redford kämpft mit Bill Richardson, früherer Gouverneur von New Mexico, gegen die Wiedereröffnung von Schlachthöfen in den USA.

Schauspieler Robert Redford ("Der Pferdeflüsterer") hat mit dem Ex-Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, die Stiftung "The Foundation to Protect New Mexico Wildlife" gegründet.

Ziel dieser Stiftung ist es, Pferde in den USA vor der Wiedereröffnung von Pferdeschlachthöfen zu schützen. Zuvor wurden Tiere dort nicht artgerecht getötet. Am 2. August wird es zu einer erneuten Anhörung einer diesbezüglichen Klage kommen, die von einem Bundesrichter in New Mexico verhandelt wird.

Seit 2006 herrscht in den USA ein Schlachtverbot für Pferde. Im Rahmen der Gesetzesvorlage "American Horse Slaughter Prevention Act" könnten Pferschlachtungen zum Verzehr künftig verboten werden - ebenso Pferdetransporte nach Mexico wo es keine derartigen Verbote gibt.

Fotostrecke: Das Leid der polnischen Arbeitspferde

12 Bilder
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
CAVALLO Arbeitspferde Polen Foto: Animals Angels
29.07.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe August 2013/2013